Leserbriefe »Ältere« Ingenieure - welche Job-Erfahrungen sie machen

Welche Chancen haben ältere Ingenieure auf dem Arbeitsmarkt? Hier veröffentlichen wir Zuschriften von Betroffenen und Unternehmen.

»Als 58jähriger Elektroingenieur hatte ich keine Probleme bei der Arbeitssuche.«, schreibt uns Andreas Ringpfeil:

»Von sechs Bewerbungen hatte ich zwei Vorstellungsgespräche. Bei beiden Firmen war ich erste Wahl und musste mich für eine Firma entscheiden. Allerdings habe ich sehr große Erfahrungen in den gesuchten Gebieten und habe sehr großen Wert auf  Weiterbildung gelegt. Mein Grund die Firma zu wechseln war die räumliche Nähe.

Meine Ausbildung: Dipl.-Ing.(FH) Nachrichtentechnik an der Fachhochschule Nürnberg. Ich war 22 Jahre im Bereich Hardware-/Softwareentwicklung (vorwiegend Bildverarbeitungsanwendung) selbständig. Bei allen Entwicklungen wurden FPGAs von Xilinx und Altera eingesetzt. Ab 2008 war ich bei einer größeren Firma in Stuttgart (Zulieferer Automobilentwicklung) in der Hardwareentwicklung/FPGA/VHDL angestellt. Ab 2009 wechselte ich zu einer Firma im Raum Erlangen um eine heimatnahe Stelle zu bekommen. Da diese Firma im Augenblick von der Konjunkturkrise betroffen ist und mir der Arbeitsplatz zu unsicher erscheint,  hatte ich mich ab Februar bei mehreren Firmen beworben. Bei einer Firma in Nürnberg werde ich ab Januar 2011 anfangen.«