Alps Electric 3000 Jobs gestrichen

Alps Electric hat seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2012 (1. April 2012 bis 31. März 2013) nach unten korrigiert. Gleichzeitig kündigte das Unternehmen an, seine Mitarbeiterzahl um 3000 reduzieren zu wollen.

Im Oktober letzten Jahres hatte Alps noch prognostiziert, dass das Unternehmen sein Geschäftsjahr 2012 mit einem Nettoumsatz in Höhe von 544 Mrd. Yen abschließen wird. Jetzt sollen es nur noch 541 Mrd. Yen werden. Auch beim Betriebsergebnis wurde zurückgerudert: Statt 11 Mrd. Yen sollen es jetzt nur noch 8 Mrd. Yen werden. Außerdem kündigte das Unternehmen jetzt für das Geschäftsjahr einen Nettoverlust in Höhe von 8,5 Mrd. Yen an - bislang war noch von einem Nettogewinn in Höhe von 1,3 Mrd. Yen ausgegangen worden.

Die Korrektur der Umsatzprognose und des Nettogewinns ist ausschließlich auf die schlechtere Entwicklung im Bereich »Electronic Components« zurückzuführen. Für alle anderen Bereiche (Automotive Infotainment, Logistik, andere) hält Alps an seiner Prognose vom Vorjahr fest. Um den Bereich »Electronic Components« zu stärken, will das Unternehmen fünf Maßnahmen ergreifen:

  • Das Produktspektrum für den Automotive-Markt ausbauen
  • Das Produktspektrum für Smart-Phones ausbauen  
  • Entwicklung und Erweiterung der Referenz-Designs für Sensormodule
  • Weltweite Erweiterung der Produktions- und Entwicklungszentren
  • Senkung der weltweiten Mitarbeiteranzahl um 3.000