Sicherheit 12.000 Ingenieure für Industrial Security

Security gewinnt an Bedeutung - auch der VDMA hat das erkannt und bietet einen Lernkurs an.
Security gewinnt an Bedeutung - auch der VDMA hat das erkannt und bietet einen Lernkurs an.

Der VDMA prognostiziert, dass sich in Zukunft bis zu 12.000 Ingenieure und Techniker mit Industrial Security beschäftigen werden. Doch es mangelt an Wissen in den Unternehmen. Ein digitaler Lernkurs soll helfen.

Um Unternehmen bei der Aus- und Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter zu unterstützen, hat der VDMA in Kooperation mit dem Startup University4Industry einen digitalen Lernkurs für Industrie 4.0 Security ins Leben gerufen. Die Lerninhalte stammen aus dem gleichnamigen VDMA-Leitfaden und folgen dabei keinem vordefinierten Lehrplan. Jeder Teilnehmer kann je nach Bedarf seine Module individuell zusammenstellen. Diese praxisnahen Handlungs-empfehlungen in digitaler Form wurden zusammen mit 15 VDMA-Mitgliedsunternehmen und anerkannten Forschungsinstituten entwickelt.

Leitfaden Industrial Security für IEC 62443

Der VDMA Leitfaden Security für den Maschinen- und Anlagenbau gibt speziell dem Maschinen- und Anlagenbau das notwendige Handwerkszeug, sich im Gewirr der Security-Standards zu orientieren. Wie der Untertitel Der Weg durch die IEC 62443 verrät, bietet der Leitfaden eine praktische und praxisnahe Orientierung für den  wichtigsten internationalen Security-Standard der Automatisierung . Damit eignet sich der Leitfaden insbesondere für mittelständische Maschinen- und Anlagenbauer in Deutschland. Die Erstellung wurde getragen vom DIN im Rahmen des BMWi-geförderten INS-Projekts Security in Automation, unterstützt durch den Normenausschuss Maschinenbau (NAM) und umgesetzt durch Experten aus dem VDMA Arbeitskreis Industrial Security und die HiSolutions AG in Berlin. Im VDMA Arbeitskreis Industrial Security engagieren sich sowohl Anwender als auch Security-Spezialisten, Forschungsinstitute und Behörden. Vorsitzender des Arbeitskreises ist Wolfgang Bokämper (Kolbus GmbH & Co. KG, Rahden), Leiter des Arbeitskreises ist Steffen Zimmermann (VDMA, Frankfurt am Main).