Sichere Zahlungen „on-the-go“ So kommt die Blockchain-­Technologie ins Fahrzeug

Car eWallet soll Carsharing in Zukunft kinderleicht machen.
Car eWallet soll Carsharing in Zukunft kinderleicht machen.

ZF, UBS und IBM stellen künftig die offene Automotive-Transaktionsplattform Car eWallet für Mobilitätsdienste auf Basis der Blockchain-Technologie bereit.

Car eWallet hat das Potenzial, die Art, wie Hersteller, Zulieferer und Dienstleister digitale Transaktionen verarbeiten, radikal zu verändern und die Nutzung von Services rund um das Fahrzeug erheblich zu vereinfachen«, sind die Partner überzeugt.

Autohersteller, Technologieunternehmen, Zulieferer und Mobilitätsdienstleister – sie alle treiben die Entwicklung von selbstfahrenden Fahrzeugen voran. Um wirklich autonom unterwegs sein zu können, benötigen diese Fahrzeuge jedoch einen digitalen Agenten, der selbstständig Aufgaben ausführen und Zahlungen genehmigen kann, ohne dass die Besitzer oder Nutzer selbst aktiv werden müssen.

Car eWallet ist ein solcher digitaler Assistent im Auto, der sicher und bequem „on-the-go“ bezahlen und Zahlungen entgegennehmen kann. Darüber hinaus kann er auch weitere Aufgaben erledigen, zum Beispiel den Kofferraum oder die Türen öffnen. Car eWallet basiert auf der IBM-Blockchain-Technologie. Sie ermöglicht es, die Informationen jedes Teilnehmers im Netzwerk in einem vertrauenswürdigen und unveränderlichen Datensatz zu synchronisieren. Gleichzeitig stellt sie sicher, dass jeder Nutzer nur zu den Informationen Zugang hat, die er sehen und nutzen darf. Dadurch sind sichere Transaktionen praktisch in Echtzeit möglich, ohne dass eine zentrale Instanz oder ein vertrauenswürdiger Dritter erforderlich ist. Die offene Automotive-Transaktionsplattform für mobilitätsbezogene Dienstleistungen hat das Potenzial, den E-Commerce zwischen Herstellern, Zulieferern, Dienstleistern und Kunden radikal zu verändern.

Komfort und Sicherheit
beim Carsharing

»Der Trend zum Carsharing und die autonomen Fahrzeuge der Zukunft erfordern mehr denn je ein Transaktions-Ökosystem für jedermann«, so Dr. Stefan Sommer, Vorsitzender des Vorstands von ZF Friedrichshafen. »Die Car-eWallet-Technologie wird die Risiken und Kosten senken und gleichzeitig den Komfort für Besitzer und Nutzer gewaltig verbessern.«

Blockchain definiert
Transaktionen neu

Die Plattform baut auf der IBM-Blockchain-Technologie auf. Sie wird über die IBM-Cloud bereitgestellt und von Hyperledger Fabric 1.0, einem Blockchain-Framework und einem der Hyperledger-Projekte, die von der Linux Foundation gehostet werden, angetrieben. Mit dieser Public-Cloud-Service-Plattform wollen die Partner ein sicheres Blockchain-Netzwerk schaffen, über das Gebühren beglichen werden können für Parken, Maut und zukünftig auch für Anwendungsmöglichkeiten wie Carsharing, Stromtankstellen oder den Lieferservice. »Die Welt der Mobilität entwickelt sich rapide. Selbstfahrende Fahrzeuge, Elektroautos und neue Mobilitätsdienstleistungen sind von visionären Konzepten zur Realität geworden. Zeiten großer Veränderung erfordern Transformationslösungen«, sagt Dirk Wollschläger, IBM General Manager Global Automotive Industry.

IBM arbeitet schon seit geraumer Zeit an Open-Source-Blockchain-Lösungen für den Unternehmenseinsatz. Im Zuge dessen ist der Konzern schon früh der Open-Source-Initiative Hyperledger beigetreten; die Initiative hat das Ziel, branchenübergreifend Blockchain-Technologien voranzutreiben, und setzt sich für die Entwicklung von Blockchains mit einer offenen Governance ein. IBM hat bereits mit mehr als 400 Kunden aus den Bereichen Finanzdienstleistung, Supply-Chain, Internet der Dinge, Risk-Management, digitales Rechtemanagement und dem Gesundheitswesen zusammengearbeitet, um Blockchain-Anwendungen zu implementieren. »Das künftige Wachstum und die Adaption von Blockchain hängt entscheidend vom Aufbau entsprechender Netzwerke zwischen Unternehmen ab. Diese Netzwerke erreichen nur dann eine kritische Masse, wenn Innovatoren, Branchenexperten, und Infrastrukturanbieter gemeinsam daran mitwirken, geschäftliche Transaktionen auf Basis von Blockchain weiterzuentwickeln«, unterstreicht Bridget Van Kralingen, Senior Vice President, IBM Industry Platforms. »Die jetzt erreichte Stabilität des Hyperledger-Project-Codes ist ein wichtiger Meilenstein und ein Grund, warum IBM in ein Konzept investiert, das die Kooperation zwischen Unternehmen und den Aufbau von entsprechenden Blockchain-Netzwerken fördert.«