Robotic Process Automation »Roboter, übernehmen Sie!«

Die Digitalisierung zwingt Unternehmen dazu, ihre Ressourcen effizient einzusetzen. Die Robotic Process Automation bietet dafür einen wichtigen Ansatzpunkt für die Mensch-Computer-Interaktion.

Mit dieser Automatisierungstechnologie stehen Unternehmen virtuelle Mitarbeiter zur Verfügung, die auf allen Ebenen eingesetzt werden können, ganz gleich ob im Front-Office, Back-Office oder zur allgemeinen Unterstützung. »Die Roboter lernen dazu die Benutzung der jeweiligen Applikationen, ohne dass diese angepasst werden müssen, und führen Prozessschritte regelbasiert wie ein „echter“ Mitarbeiter durch«, erklärt  Markus Duus, Geschäftsführer von ServiceTrace. Voraussetzungen zur Anwendung von Robotic Process Automation: Der Prozess ist regelbasiert, und die Durchführung erfordert kein menschliches Ermessen. Der Prozess hat einen digitalen Auslöser und wird durch digitale Daten unterstützt, er besitzt einen hohen Standardisierungsgrad, und er funktioniert stabil mit geringem Anpassungsbedarf. Außerdem muss der Prozess repetitiv sein.

Zunächst geht es nach Auskunft von Duus darum, relevante Unternehmensbereiche zu identifizieren, die durch RPA unterstützt werden sollen. Das Ziel kann dann über drei Schritte erreicht werden:

  1. Die Identifikation geeigneter Prozesse für die robotergestützte Automatisierung
  2. Die Auswahl eines passenden Prozesses, dessen Bearbeitung idealerweise in den Kern-Anwendungen des Unternehmens erfolgt, und seine Automatisierung in der Entwicklungsumgebung (Machbarkeitsanalyse)
  3. Einführung und Ausweitung von RPA

»Der Erfolg ist dabei abhängig von essenziellen Features, die eine ausgereifte Automatisierungslösung mitbringt. Jeder noch so komplexe IT-basierte Businessprozess muss synthetisch reproduziert und automatisiert werden können. Der Roboter muss im Produktivbetrieb laufstabil und so einfach in der Handhabe sein, dass dem Unternehmen kein Mehraufwand bei der Erstellung und Wartung der zu automatisierenden Prozesse entsteht«, so Duus. 

Smarte Robotic Software Solutions wie der „Servicetrace Robot“ reproduzieren jede denkbare User-Interaktion auf der GUI, bedienen universell alle Anwendungen und Applikationen und sind einfach in der Nutzung: Der Ablauf der Automatisierung wird mit einem Wizard-gestützten Drag-&-Drop-Verfahren als grafischer Workflow erstellt und bei Bedarf mit wenigen Klicks angepasst.

Die Vorteile für Unternehmen, die RPA mit sich bringt, sind nach Ansicht von Duus vielfältig: »Die Bearbeitungsqualität steigt durch die Vermeidung von Fehlern, während gleichzeitig die Bearbeitungszeit deutlich sinkt. Die dadurch erhöhte Produktivität schlägt sich wiederum in den Finanzen nieder – in vielen Unternehmen lässt sich eine Kostenreduktion von bis zu 50 Prozent erreichen.« Nicht zu unterschätzen sei auch die Zufriedenheit: Die Mitarbeiter werden durch die Automatisierung von der Bearbeitung von Routineprozessen befreit und haben mehr Zeit für ihre eigentlichen Aufgaben und Projekte. Der „Servicetrace Robot“ ist skalierbar und passt sich dynamischen IT- und Business-Strukturen an. Er besteht neben der existierenden Infrastruktur und benötigt keine aufwendige Systemintegration. »Das volle Potential können Unternehmen jedoch nur dann ausschöpfen, wenn sie RPA als zukunftsweisende Technologie begreifen und sie systematisch in ihr Business integrieren«, so Duus.