Bat Bot Roboter-Drohne fliegt wie eine Fledermaus

Soon-Jo Chung, Mitverfasser der Studie, die in Science Robotics erschienen ist, hält den Fledermaus-Roboter.
Soon-Jo Chung, Mitverfasser der Studie, die in Science Robotics erschienen ist, hält den Fledermaus-Roboter.

Die Flugmanöver von Fledermäusen sind sehr komplex. Mit Bat Bot haben Forscher der Caltech und der University of Illinois in Urbana-Champaign (UIUC) jetzt eine Drohne entwickelt, die diese Bewegungen nachahmt.

Wie echte Fledermäuse kann der 93 Gramm schwere Roboter während des Flugs die Form seiner Flügel verändern. Seine flexiblen Flügel bestehen aus einer mit 56 Mikrometer sehr dünnen, auf Silikon basierenden Membran. Dadurch kann der Bat Bot seine Flügel biegen, ausziehen sowie die Schultern, Handgelenke, Ellbogen und Beine drehen.

Auf Fledermäusen basierende Roboter könnten laut den Forschern effizienter sein als heutige Drohnen, weil ihre flexiblen Flügel die Bewegung der Roboterantriebe verstärken. Wenn ein Fledermaus - oder der Fledermaus-Bot - mit den Flügeln schlägt, füllen sich die Flügel-Membranen mit Luft und verformen sich. Danach rasten die Membranen in die ursprüngliche Form zurück und blasen die Luft aus. Dadurch verstärkt sich die Kraft für den Flügelschlag.

Den Forschern zufolge könnte die Fledermaus-Drohne dort zum Einsatz kommen, wo unflexiblere Drohnen mit Objekten oder Menschen kollidieren könnten, zum Beispiel bei  Baustellen oder Rettungsarbeiten. Außerdem könnte Bat-Bot dabei helfen, Fledermäuse weiter zu erforschen.

Im Video können Sie sich den Flug von Bat Bot ansehen.