Innovation Award 2017 für Bo Ewald Mit Quantencomputern die Zukunft berechnen

Bo Ewald, Preisträger des 2b AHEAD Innovation Award 2017, gemeinsam mit Sven Gábor Jánszky, Gründer und Chairman des 2b AHEAD ThinkTanks.
Bo Ewald, Preisträger des 2b AHEAD Innovation Award 2017, gemeinsam mit Sven Gábor Jánszky, Gründer und Chairman des 2b AHEAD ThinkTanks.

Den Präsidenten von D-Wave, Bo Ewald, hat 2b AHEAD als Pionier in der Entwicklung von Quantencomputern mit dem Innovation Award ausgezeichnet.

Der Quantencomputer, den Bo Ewald und die Firma D-Wave entwickelt haben, wird nach Ansicht von 2b AHEAD die digitalen Prozesse der Arbeits- und Lebenswelten in den kommenden Jahre sprunghaft vorantreiben und revolutionäre Perspektiven für den breiten Einsatz von Echtzeitdaten in vielfältigen Anwendungsszenarien eröffnen.

Deshalb ehrt das größte deutsche Zukunftsforschungsinstituts 2b AHEAD ThinkTank Bo Ewald auf dem dem 16. Zukunftskongress in Wolfsburg als einen der visionärsten Technologieentwickler der vergangenen zwölf Monate. Bo Ewald erhält den 2b AHEAD Innovation Award 2017 nach den Worten von Michael Carl, Managing Director Research and Consulting des Zukunftsforschungsinstituts 2b AHEAD ThinkTank, stellvertretend für alle Pioniere der Quantencomputerentwicklung.

In Beisein des Wolfsburger Oberbürgermeisters, Klaus Mohrs, und mehr als 300 Vorständen und Innovationschefs der deutschen Wirtschaft nahm Bo Ewald, den Preis entgegen. Als Laudator hatte der Veranstalter Horst Zuse gewonnen, dessen Vater Konrad Zuse in den frühen 1940er Jahren den ersten funktionstüchtigen Computer der Welt auf Basis binärer Gleitkommarechnung erfunden hatte.