Bombardier investiert Millionen für digitale Produktion in Bautzen

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) legt den Grundstein zur Industrie-4.0-Endmontagehalle in Bautzen
Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) legt den Grundstein zur Industrie-4.0-Endmontagehalle in Bautzen

Bombardier Transportation baut eine neue Endmontagehalle, um eine Industrie-4.0-Fertigung aufzubauen - und spricht über Sanierungskonzept.

(dpa) - Mit der Grundsteinlegung im Werk Bautzen hat das Unternehmen die Weichen für die digitale Produktion in der Bahnindustrie gestellt. Der Standort werde mit der Investition von rund 8 Millionen Euro in der Branche weltweit eine Vorreiterrolle in der Industrie 4.0 einnehmen, sagte Deutschland-Chef Michael Fohrer im Beisein von Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD). »So werden wir unsere Wettbewerbsfähigkeit langfristig sichern und zukünftig in Sachsen und darüber hinaus modernste Schienenfahrzeuge fertigen.«

Zypries begrüßte, dass Bombardier sich zu einer weiteren Investition in Bautzen entschieden habe: »Das ist ein gutes Signal für den Standort und die Region.«

In der Endmontagehalle vernetzt Bombardier die Produktionsprozesse, wie Logistik, Fertigung, Qualitätsmanagement und Testbetrieb digital miteinander. Ihr Bau soll am Anfang weiterer Investitionen stehen. Bis 2019 will das Unternehmen etwa 20 Millionen Euro in den Standort investieren.