IIoT-Startup Konux hat das Zeug zum Game Changer

Aktuell wichtigster Kunde von Konux ist die Deutsche Bahn, für die die Münchner deutschlandweit kritische Weichen überwacht.
Aktuell wichtigster Kunde von Konux ist die Deutsche Bahn. Das Start-up hilft ihr bei der Digitalisierung.

Markt&Technik-Leser können nicht irren: Gerade noch wählten sie Konux-Gründer Andreas Kunze zum »Manager des Jahres« in der Kategorie Start-up, nun zieht das Weltwirtschaftsforum nach und ernennt das IIoT-Start-up zum »Technology Pioneer 2017«

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) hat seine Auswahl der 30 international vielversprechendsten »Technology Pioneers 2017« bekanntgegeben. Mit dabei:  Das Münchner IIoT-Unternehmen Konux mit CEO Andreas Kunze.

Das Start-up erhält die Auszeichnung für seinen Einsatz, die Eisenbahnindustrie mit Hilfe von künstlicher Intelligenz und Lösungen zur vorausschauenden Instandhaltung zu digitalisieren. Erst im Mai zeichnete die Redaktion Markt&Technik Andreas Kunze zum Start-up-Manager des Jahres aus, die Leser hatten ihn unter die ersten drei gewählt.  

Konux hat nun auch laut WEF das Zeug dazu, die internationale Wirtschaft und Gesellschaft entscheidend zu beeinflussen und die Vierte Industrielle Revolution voranzutreiben.

Es wurde aus hunderten von Anwärtern als »Technology Pioneer« des Weltwirtschaftsforums ausgewählt. Die Titelträger gelten als eine Auswahl der innovativsten Firmen der Welt.

Das Geschäftsmodell: Konux verbindet smarte Sensoren und Analytik basierend auf künstlicher Intelligenz und ermöglicht Eisenbahnunternehmen, die Pünktlichkeit und Kapazität ihres Schienennetzes durch vorausschauende Wartungsplanung und eine optimierte Nutzung von Bahnstrecken zu verbessern.

Die diesjährigen Technology Pioneers sind Vorreiter, u.a. in den Bereichen künstliche Intelligenz, Augmented Reality, autonomes Fahren, Biotechnologie, Blockchain, Cyber Security und IIoT.