Kerlink und Stream Technologies Komplette IoT-Netze mit LoRaWAN

Die Kombination aus LoRaWAN, Mobilfunk und satellitengestützter Kommunikation auf Basis der IoT-X-Plattform von Stream und der Gateways von Kerlink ermöglicht die verlässliche IoT-Vernetzung.
Die Kombination aus LoRaWAN, Mobilfunk und satellitengestützter Kommunikation auf Basis der IoT-X-Plattform von Stream und der Gateways von Kerlink ermöglicht die verlässliche IoT-Vernetzung.

Kerlink und Stream Technologies haben ihre Gateways und ihre IoT-X-Plattform integriert, um zellulare Breitbandnetze durch LoRaWAN-Verbindungen zu ergänzen.

Die beiden Firmen kooperieren seit August 2015. Im Rahmen der Zusammenarbeit hat Kerlink ein komplettes Portfolio an Gateways entwickelt, die sich in die IoT-X-Plattform von Stream Technologies einbinden lassen. Dazu gehören die Wimet iFemtocells für den Einsatz in Räumen, die Wimet-Stations, die die Netzbetreiber im Außenbereich einsetzen, und die Wimet-iBTS-Compact-Gateways, die über Geolocation-Funktionen verfügen.

Die Gateways können private und öffentliche Netzwerkbetreiber für den Aufbau von Smart-Cities genauso nutzen wie für den Aufbau kleinerer privater Netze in Gebäuden und in Produktionsstätten.

Die IoT-X-Plattform arbeitet auf Basis des LoRaWAN-Netork-Servers von Stream Technologies und erlaubt den Anwendern, die IoT-Verbindung über den Lebenszyklus zu managen, die Teilnehmer zu verwalten sowie die Rechnungsstellung durchzuführen. Über die Kombination von zellulären sowie auf Satelliten gestützter und Low-Power-Wide-Area-Networks (LPWAN) basierender Verbindungen können die Anwender eine sehr sichere Kommunikation im Internet der Dinge (IoT) aufbauen.

Kerlink hat bereits mehr als 70.000 IoT-Gateways, Basisstationen, und drahtlose Geräte für den Aufbau von IoT-Netzen installiert. Derzeit baut Kerlink zusammen mit TaTa Communications das größte LoRaWAN-Netz der Welt auf. Die Anwendungs-Layer – wie die netzwerkbasierten Goelocation-Seerver – und die Services wie der Aufbau von Referenz-Designs für IoT-Verbindungen von Kerlink ergänzen die IoT-X-Plattform von Stream Technologies, die zusätzliche Services bereit stellt, um innovative Geschäftsmodelle und neue Umsatzquellen zu schaffen.

»Zusammen können Kerlink und Stream Technologies den Betreibern dabei helfen, schneller als bisher ihre IoT-Geräte zu vernetzen und neue Umsatzquellen zu erschließen, bei denen es auf eine lange Batterielebensdauer in den Endgeräten, eine weitflächige Netzabdeckung und eine gute Abdeckung innerhalb geschlossener Räume sowie auf die kostengünstige Vernetzung von Milliarden Geräten ankommt«, sagt Moshen Shakoor, für strategische Partnerschaften bei Stream Technologies zuständig.