Ju-RAMI 4.0 als Online-Version Industrie 4.0 & Recht auf einen Blick

Ju-RAMI 4.0 gibt es ab sofort als Online-Modell. Behandelt werden sämtliche rechtlichen Aspekte der Industrie 4.0 von Datenschutz und IT-Sicherheit über Haftungsfragen bei Unfallszenarien bis hin zu Produktmängeln.

Ju-RAMI richtet sich in erster Linie an Nicht-Juristen aus dem Industrie 4.0 Umfeld wie Konstrukteure und IT-Entwickler. Sie sollen damit einschätzen lernen, welche juristischen Rahmenbedingungen sie bei ihren Entwicklungen beachten müssen.

Im vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Technologieprogramm „AUTONOMIK für Industrie 4.0“ hat die Begleitforschung nun in Zusammenarbeit mit Eric Hilgendorf (Universität Würzburg) die erste Online-Version des juristischen Referenzmodells für die Industrie 4.0 erstellt. Mit „Ju-RAMI 4.0“ erhalten nun auch juristische Laien eine Orientierung, welche juristischen Rahmenbedingungen sie bei technischen Entwicklungs- und Produktionsprozessen beachten müssen. Das Referenzmodell ermöglicht es, rechtliche Risikobereiche, Schädigungen und Gefährdungen über den gesamten, vernetzten Wertschöpfungsprozess einzuordnen.

Es werden Beispiele aus der Rechtsprechung benannt und erläutert sowie exemplarisch juristische Fallanalysen im Detail durchgeführt. Aus der Risikoanalyse werden Handlungsempfehlungen abgeleitet. Am Ende eines jeden Risikobereichs finden die Nutzer die wesentlichen Rechtsgebiete, die es zu berücksichtigen gilt.

Ju-RAMI und wie sie eingesetzt wird:

Ju-RAMI soll allen – vom Entwickler bis zum Vertrieb - helfen, für ihr autonomes, vernetztes System ohne großen Aufwand erste juristische Informationen zu finden, um mögliche Problemlagen zu erkennen und sich auf zukünftige Diskussionen zu denkbaren Problemlösungen mit juristischen Experten vorzubereiten.

Zu finden ist Ju-RAMI 4.0 auf http://www.ju-rami-online.com/.

Zur Auswahl stehen die Risikobereiche Personenschaden, Sachschaden, Vertragsbruch, Missbrauch persönlicher Daten, Kontrollverlust an Maschinen, Verstoß gegen Arbeitnehmerrechte, Verletzung geistigen Eigentums. Sie soll eine erste Orientierung bieten, kann aber nicht die juristische Expertise und individuelle Einschätzung möglicher Praxisfälle ersetzen.

So kann Ju-RAMI genutzt  werden:

Der Nutzer muss zunächst einschätzen, in welchen möglichen Risikobereichen sich sein Produkt / Ihre Lösung bewegt. Durch Anklicken der entsprechenden Schicht im Modell kann er das für ihn relevante Szenario wählen. Innerhalb der Schicht gelangt er durch Anklicken zu detaillierten Beschreibungen aus der Praxis zu möglichen Risiken und den zu ergreifenden Maßnahmen zur Verhinderung dieser Risiken. Er findet Beispiele aus der Rechtsprechung ebenso wie exemplarische juristische Fallanalysen und Handlungsempfehlungen.