SmartFactoryOWL Industrie 4.0 auch für den Mittelstand

Technologiecampus: CIIT mit Erweiterungsbau (links) und SmartFactroryOWL (rechts)

Auf Initiative der Fraunhofer-Gesellschaft und der Hochschule Ostwestfalen Lippe (OWL) wird in Lemgo eine Zukunftsfabrik für rund 5 Millionen Euro gebaut: die SmartFactoryOWL.

Zusammen mit der Erweiterung des Centrum Industrial IT (CIIT) entsteht damit ein Technologiecampus für die Intelligente Automation, das ganz besonders auch KMUs adressieren möchte.
Seit 2009 forschen das Fraunhofer-Anwendungszentrum Industrial Automation (IOSB-INA) und die Hochschule OWL gemeinsam an Technologien, um die intelligente Fabrik zu realisieren. Jetzt geben sie gemeinsam den Anstoß für eine – in diesem Umfang – einzigartige Forschungsfabrik inmitten von OWL. Auf ca. 2000 m² sollen darin zukünftig Lösungen für die intelligente Automation erforscht, entwickelt und erprobt werden. Der Baubeginn des rund 5 Millionen Euro teuren Projektes war in diesem Sommer. Schon im ersten Halbjahr 2015 soll die Fabrik fertig sein.

Die Realisierung der Forschungsfabrik ist für Professor Jürgen Jasperneite, Leiter des Fraunhofer-Anwendungszentrums und Initiator des Projektes, nicht nur klares Bekenntnis der Fraunhofer-Gesellschaft zum Standort Lemgo. »Durch das gemeinsame Engagement von Fraunhofer und Hochschule OWL wird die Spitzenclusterregion Ostwestfalen-Lippe zudem über die Grenzen hinaus signifikant gestärkt«. Der Standort in Lemgo ist einer der drei regionalen Leistungszentren im BMBF-Spitzencluster „it’s OWL – Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe“.

Die SmartFactoryOWL ist eine Plattform für Wissens- und Technologietransfer, um insbesondere produzierenden Unternehmen und Fabrikausrüstern den Übergang in neue Technologien zu ermöglichen. Wandlungsfähige, ressourceneffiziente und benutzerfreundliche Produktionssysteme, die sich nach Bedarf wie Legosteine zusammensetzen lassen, stellen den interdisziplinären Forschungsbereich in der SmartFactoryOWL dar. Dadurch kann ein produzierendes Unternehmen sehr schnell auf neue Umfeldbedingungen reagieren und die steigende Komplexität beherrschen. Für Professor Jasperneite lässt sich die Tragfähigkeit neuer Ansätze aber nur an deren Praxistauglichkeit messen. »Mit der SmartFactoryOWL wollen wir insbesondere KMUs auf dem Weg zu Industrie 4.0 effizient unterstützen«, unterstreicht er. Dazu finden sie neben Demonstratoren eine reale Produktions- und IT-Umgebung vor. Kleine und mittelständische Unternehmen haben hier die Möglichkeit, mit Hilfe einer Kleinserienfertigung ihre Produktionssysteme und -abläufe zu optimieren und Personal zu schulen.