Zweiarm-Roboter für autonome Produktion Epson präsentiert Roboter für die Industrie 4.0

Eine gewisse Ähnlichkeit mit unserer Spezies ist nicht von der Hand zu weisen: Der neue Zweiarm-Roboter von Epson.
Eine gewisse Ähnlichkeit mit unserer Spezies ist nicht von der Hand zu weisen: Der neue Zweiarm-Roboter von Epson.

Auf der Messe Automatica präsentiert Epson erstmals in Europa den Prototypen eines Zweiarm-Roboters, der für eine weitgehend autonome Produktion ausgelegt ist. Vielerlei integrierte Sensoren wie Kameras, Kraftsensoren und Beschleunigungsmesser machen’s möglich.

Neu bei dem Konzept ist auch die Programmierung des Roboters: Anwender programmieren ihn im Wesentlichen durch Vorgabe von Aktionszielen und nicht mehr, wie traditionell üblich, durch Definition von Trajektorien (Bahnkurven) und Steuerung von Ports. Der Verkaufsstart ist für das Jahr 2015 vorgesehen.

Der Roboter entstand aus einem intensiven Erfahrungsaustausch mit Kunden, die - etwa in der Nahrungsmittelindustrie - wegen der zu bearbeitenden Werkstücke noch viel Handarbeit einsetzen müssen. Seine dem Menschen nachempfundene Armgeometrie und die eingebauten visuellen und haptischen Sensoren befähigen ihn, wechselnde Aufgaben autonom zu lösen. Wie schon die aktuellen Industrieroboter von Epson ist auch der neue Doppelarm-Roboter mit QMEMS-Sensoren ausgestattet, die für eine schnelle und vibrationsfreie Bewegung der beiden Arme sorgen.

Das eingebaute Vision-System mit vier fest verbauten Kameras erkennt dank eigens entwickelter Algorithmen die Lage und Ausrichtung von Objekten im Raum und macht eine Kalibrierung des Roboters zum Arbeitsbereich überflüssig. Die beiden mit haptischen Sensoren ausgestatteten Greifer packen Teile auch bei flexibler Zuführung und variabler Teilepositionierung und Ausrichtung. Dadurch kann der Roboter Objekte unabhängig von Ausrichtung und Lage in bestimmte Zielpositionen bewegen und verarbeiten.

»Die neue Kinematik ist ein völlig neues Konzept, mit dem ein Roboter bisher nur schwer zu automatisierende Vorgänge bewältigen kann«, erläutert Volker Spanier, Leiter der Abteilung Factory Automation der Epson Deutschland GmbH. »Kommerzielle Versionen des Roboters werden mit variablen Greifern und Sensoren ausgerüstet sein, um möglichst viele Anwendungen abzudecken.«

Die Automatica findet vom 3. bis 5. Juni 2014 in München statt. Epson ist in Halle B4, Stand 319, zu finden.