CP-Class Eindeutiges Schema benennt Komponenten im Industrie 4.0-Umfeld

Mit dem CP-Class-Schema zur Benennung von Komponenten im I4.0-Umfeld hat MPDV einen Meilenstein in der Grundlagenforschung gesetzt, der auch in den VDI/VDE GMA Fachausschuss 7.21 »Industrie 4.0« einfließt.

„Wenn wir uns über Industrie 4.0 unterhalten, dann muss sichergestellt sein, dass alle Beteiligten das gleich verstehen", so Markus Diesner, Product Marketing Manager Sales von MPDV Mikrolab.

Dazu definiert Diesner mit CP-Class ein einfaches Schema zur Benennung und Klassifizierung von Komponenten im Industrie 4.0-Umfeld. Im Wesentlichen steht dahinter eine Einordnung von Maschinen, Sensoren, Produkten und sonstigen Gegenständen der industriellen Welt nach zwei charakterisierenden Fähigkeiten: Kommunikationsfähigkeit und Bekanntheitsgrad im jeweiligen Informationssystem. CP-Class dient bereits mehreren VDI-Statusreports als Basis und wird auch im neuen Referenzarchitekturmodell RAMI 4.0 verwendet. CP-Class ist dabei sowohl wissenschaftlich eindeutig als auch plakativ