SATO Drucken im Zeitalter von IoT

Bei SATOs Application-Enabled-Printing-Technologie ist die »Intelligenz« direkt in den Drucker integriert.
Bei SATOs Application-Enabled-Printing-Technologie ist die »Intelligenz« direkt in den Drucker integriert.

Das Whitepaper »Unlocking the Power of IoT« von Druckerspezialist SATO zeigt die Vorteile intelligenter Drucklösungen bei der Nutzung des IoT auf.

Wie Mitarbeiter effizienter arbeiten und Arbeitsabläufe optimiert werden können, beschreibt der Autor des Whitepaper »Unlocking the Power of IoT«, Eckhard Wernich, Business Development Executive bei SATO Europe, am Beispiel des Etikettendrucks: »Der einfache Etikettendrucker wandelt sich mehr und mehr von einem simplen Peripheriegerät hin zu einem voll integrierten Bauteil in der Prozesskette.« Das Beispiel des Etikettendrucks zeige prinzipiell auf, »wie eine vom IoT geprägte Weltsicht ein Unternehmen dabei unterstützen kann, sein Geschäftsmodell von einer Produkt- hin zu einer Serviceorientierung weiter zu entwickeln«.

Die Erstellung und Anbringung eines Etiketts, mit dem ein Gegenstand durch eine Wertschöpfungskette geschleust wird, ist zwar nur ein kleiner Teil eines sehr viel größeren Prozesses, »ist aber dennoch ein ausschlaggebender Faktor für den Erfolg eines Unternehmens, weil im Internet der Dinge jeder Gegenstand eine eindeutige Identität haben und in der Lage sein muss, Daten zu kommunizieren«, erläutert Wernich. Als Spezialist für die Verfolgung und Überwachung von Waren konzentriert sich SATO auf den effizienten Einsatz von Daten zur Überbrückung der »letzten Zentimeter« der Lieferkette und auf die Unterstützung seiner Kunden bei der Nutzung des dem IoT innewohnenden Potentials zur Vernetzung der virtuellen und physischen Welt, »mit dem Ziel, dadurch eine höhere Präzision sowie eine Senkung von Zeit- und Ressourcenaufwand zu erzielen«.

So ermöglicht die von SATO entwickelte Application-Enabled-Printing-Technologie, bei der »Intelligenz« direkt in den Drucker integriert wird, »eine Unterstützung der Entscheidungsfindung und eine Überwachung an der Quelle der Daten«, betont Wernich. Die im Whitepaper enthaltenen Daten basieren überwiegend auf der von SATO selbst gewonnenen Erfahrung bei der Nutzung und Anwendung der Prinzipien des IoT zur Entwicklung von Lösungen für seine Kunden.