Digital-Gipfel Digitalisierung trifft auf Skepsis

Digitalisierungsgrad der gewerblichen Wirtschaft (Wirtschaftsindex DIGITAL).
Digitalisierungsgrad der gewerblichen Wirtschaft (Wirtschaftsindex DIGITAL).

Der Digitalisierungsgrad der deutschen Wirtschaft steigt und liegt 2017 bei 54 von 100 möglichen Punkten. Allerdings sind viele Unternehmen noch skeptisch.

Kosten und Aufwand für die Digitalisierung betrachten viele Unternehmen noch als zu hoch. Ein Drittel der Unternehmen hält die Digitalisierung des eigenen Unternehmens für nicht notwendig, nach einem Bericht der FAZ trifft das für jedes fünfte mittelständische Unternehmen und für jedes zehnte Großunternehmen zu.

Dennoch hat die Digitalisierung zugenommen, auch wenn es schneller gehen könnte. Zu diesem Ergebnis kommt der Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL 2017 – Kompakt von Kantar TNS. Die Digitalisierung des Mittelstandes (10-249 Beschäftigte) ist um zwei auf 52 Indexpunkte gestiegen und liegt jetzt knapp unter dem Gesamtindex. In den Großunternehmen (über 250 Beschäftige) hat die Digitalisierung um einen auf  54 Indexpunkte zu. Das verarbeitende Gewerbe legt gleich um drei auf 42 Indexpunkte zu. Fortschritte im Bereich „Industrie 4.0“ schlagen sich unmittelbar in einem höheren Digitalisierungsgrad nieder.

Es gibt große Unterschiede im Digitalisierungsgrad nach Branchen. Vorreiter ist die IKT-Branche. Überdurchschnittlich digitalisiert sind die wissensintensiven Dienstleister, die Finanz- und Versicherungswirtschaft sowie der Handel, der bis 2022 das höchste Digitalisierungstempo (plus acht Punkte im Index) zeigt.
Der Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL 2017 - Kompakt stellt eine Kurzfassung der aktuellen Umfrage zum Digital-Gipfel dar.

Der Digital-Gipfel ist die zentrale Plattform zur gemeinsamen Gestaltung der digitalen Transformation in Wirtschaft und Gesellschaft, der unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel steht. In diesem Rahmen werden am 12.6.2017 im Forum Wirtschaft DIGITAL die zentralen Ergebnisse der Befragung von 1.021 Unternehmen vorgestellt. Der ausführliche Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL, der dann auch analysiert, welchen Mehrwert die Digitale Wirtschaft für Deutschland schafft und wie sich der Standort im internationalen Vergleich der führenden zehn digitalen Wirtschaftsnationen (Standortindex DIGITAL) positioniert, wird am 26.10.2017 publiziert.