Dell OEM Solutions Dell bricht in die industrielle IoT-Welt auf

IoT-Systeme für jede Größe

Ein Beispiel ist die Zusammenarbeit mit der in Berlin ansässigen azeti Networks AG, einem globalen Hersteller und Anbieter von M2M-Technologien mit umfangreicher Erfahrung im Bereich des Monitorings und Managements komplexer industrieller Infrastrukturen wie z.B. Mobilfunkstationen, Glasfaserknotenpunkten oder Ölförderanlagen. Dazu gehören die Kontrolle von Umweltparametern, Sicherheits- und Zugangs-Management sowie passive Überwachung. Neuartig ist, dass die IoT-Technologie von Dell zusammen mit der M2M-Software von azeti sogar die Steuerung von verteilten Infrastrukturen wie Generatoren, Klimaanlagen, Kühlanlagen, USV und Pumpen ermöglicht.

Ein weiteres Beispiel ist die Firma Zfx, die Zahnärzten, Dentallaboren und Fräszentren dentale Produkte wie 3D-Scanner, Fräsmaschinen, Zahnfarbmessgeräte und CAD-Systeme anbietet. Nachdem sich das Unternehmen entschieden hatte, mit Dell OEM Solutions zusammenzuarbeiten, erhielt es den Zugang zu den auf Intel-Xeon-Prozessoren basierenden Dell Precision Workstations, was die Leistungsfähigkeit seiner Rechner gegenüber den Vorgängermodellen um 70 Prozent verbesserte. Über Dell ProSupport hat sich die Reaktionszeit im Service-Fall auf einen Tag verkürzt, und weltweit erhalten die Kunden den Support jeweils am nächsten Arbeitstag. Die Hardware liefert der Dell-Partner Forcenet GmbH aus Regensburg vor Ort. Über die Kooperation mit Dell gelang es Zfx, den Absatz in den USA stark auszubauen und die Zahl der verkauften Systeme insgesamt zu verdreifachen. Auf diese Weise konnte das in Dachau ansässige Unternehmen einen wichtigen Schritt in Richtung Globalisierung gehen.

Dell kann die vorgefertigten Produkte schnell liefern und dann seine Kunden und Partner dabei unterstützen, die installierten Lösungen über die gesamte Lebenszeit - oft zehn Jahre und mehr - in Betrieb zu halten. Mussten früher Kundensysteme alle paar Jahre aktualisiert werden, bietet Dell drei- bis fünfjährige Lebenszyklen und fünf- bis siebenjährige Wartungszyklen an. Das senkt die Service-Kosten erheblich. Dazu bietet Dell umfangreiche Dienstleistungen, beispielsweise um Partner beim Kundendienst zu unterstützen.

"Diese Beispiele zeigen, dass wir sowohl mit großen OEMs wie mit kleinen und mittelständischen Unternehmen die jeweils passenden IoT-Systeme aufbauen können", sagt Dermot O´Connell. "Die jeweiligen Kunden können sich auf ihr Kernwissen und auf ihr Wachstum konzentrieren. Wir von Dell OEM und unsere Partner übernehmen Inbetriebnahme und Wartung für das IoT-System." Dass Dell es mit IoT ernst meint, ist auch daran zu erkennen, dass das Unternehmen in diesem Jahr auf der embedded world in Nürnberg als Aussteller teilnahm.