IT-Gipfel präsentiert Praxisbeispiele Das ist die deutsche Industrie 4.0 Landkarte

Anfang des Jahres hagelte es Vorwürfe, Deutschland überlasse das Industrie 4.0 Feld dem IIC. Daraufhin folgte die Kehrtwende und eine Neuorganisation der Platttform. Und die hat heute auf dem IT Gipfel endlich Praxisbeispiele vorgestellt. Bei der Digitalisierung ist Deutschland allerdings weiter zurückgefallen.

Wo wird heute schon nach den Prinzipien der Industrie 4.0 gefertigt? Die neue virtuelle Industrie 4.0 Landkarte mit 200 Praxisbeispielen gibt Aufschluss. Das Modell erinnert an die Testbeds, die die IIC ins Leben gerufen hat und sukzessive erweitert. Damit trägt das Plattform-Gremium der Forderung Rechnung, Industrie 4.0 nicht ausschließlich aus Normungsgesichtspunkten zu sehen. 

Mit auf die deutsche online Landkarte aufgenommen wurden bewusst nicht nur Beispiele von Großkonzernen, sondern auch praktische Umsetzungen aus dem Mittelstand.

"Der Mittelstand soll vom Mittelstand lernen", erklärt Bundesministerin Wanka heute auf dem IT-Gipfel, der bewusst neu ausgerichtet wurde, wie Bundesminister Gabriel betont: Es gehe darum, unterschiedliche Player zusammenzubringen. Interdisziplinäre Ansätze sind gefragt, das hat inzwischen auch die Bundesregierung verstanden. "Wir brauchen einen Austausch zwischen IKT-Anwendern, der IT-Industrie und den gesellschaftlichen Gruppen", so Gabriel. 

Handlungsbedarf gibt es aber noch genug. Gabriel zitiert eine Monitoring-Studie zur Digitalisierung, die Deutschland nur noch auf Platz 6 sieht und nicht mehr auf PLatz 5. "Unser Ziel, aufzuholen, haben wir also nicht erreicht", so Gabriel. Die digitale Transformation muss gelingen, so Gabriel: "Wir müssen auf diesem Weg vor allem den Mittelstand auf diesem Weg mitnehmen." 

Um diese Forderung zu erfüllen müssten allerdings auch mehr Mittelständler an Forschungsgeldern partizipieren können. Hier gibt es nach Auskünften von Brancheninsidern noch reichlich Defizite. 

Bildung ist Key

Als Schlüsselkriterien für Industrie 4.0 hat Gabriel wie seine politischen Kollegen die Bildung identifziert, die im kommenden Jahr Kernthema auf dem IT-Gipfel sein soll.

Außerdem müssen Start-Ups stärker gefördert werden, fordert Gabriel, und die Venture Capital Geber steuerlich besser gestellt werden. Gabriel will künftig regelmäßig "Start-Up Nights" im Bundeswirtschaftsministerium durchführen.

Weitere Themen sind die digitale Souveränität und der Breitband-Ausbau. Wie soll die Gigabit-Gesellschaft gestaltet werden? Das sind Fragen, auf die es teils noch keine Antworten gibt.