Hassane El-Khoury über IoT »Cypress hat sich vollkommen gewandelt!«

Hassane El-Khoury, Cypress: »Mit der Orientierung auf Systeme zielen wir auf vielversprechende Wachstumsmärkte ab wie beispielsweise Automotive und die Industrie. In solchen Märkten können wir stabil wachsen und Geld verdienen. Hier konzentrieren wir uns dann wieder auf spezielle Sektoren, in denen wir führend sind.«
Hassane El-Khoury, Cypress: »Mit der Orientierung auf Systeme zielen wir auf vielversprechende Wachstumsmärkte ab wie beispielsweise Automotive und die Industrie. In solchen Märkten können wir stabil wachsen und Geld verdienen. Hier konzentrieren wir uns dann wieder auf spezielle Sektoren, in denen wir führend sind.«

Hassane El-Khoury, seit August 2016 CEO von Cypress, erklärt im Gespräch mit Markt&Technik die Transformation von Cypress und warum die neue PSoC-6-Familie dabei so wichtig ist.

»Über die vergangenen acht Monate hat sich Cypress vollkommen gewandelt«, erklärt Hassane El-Khoury, seit August letzten Jahres CEO von Cypress. Er hat zwar schon neun Jahre bei Cypress verbracht, bevor er Nachfolger des legendären Gründers T. J. Rogers wurde, hatte zuvor aber bei Continental Automotive Systems gearbeitet. Deshalb sieht er sich bei dem Halbleiterhersteller Cypress – auch nachdem er tief in die Geheimnisse der Hableiterfertigung eingestiegen war – jetzt noch in der Rolle eines Außenseiters, der die Firma aus der Sicht eines Systemherstellers betrachtet.

Deshalb hat er als neuer CEO den Stier bei den Hörnern gepackt, die Transformation seit Sommer vergangenen Jahres eingeleitet und die immer noch technologiegetriebene Cypress in einen Anbieter von Systemen verwandelt. Diese Systeme bestehen zwar nach wie vor aus Halbleiterkomponenten, sie müssen aber sinnvoll zusammen passen und die entsprechende Software gehört ebenfalls dazu. Und vor allem muss für die Anwender klar sein, auf welche Märkte sie abzielen und welche Probleme sie lösen sollen. »Mit diesem neuen Lösungsansatz zielen wir auf vielversprechende Wachstumsmärkte ab wie beispielsweise die Automobilhersteller und die Industrie«, erklärte Hassane El-Khoury im Gespräch mit Markt&Technik. »In solchen Märkten können wir stabil wachsen und Geld verdienen. Hier konzentrieren wir uns dann wieder auf spezielle Sektoren, in denen wir führend sind.«

Der Systemgedanke stand auch hinter der Übernahme  des Geschäftsbereichs »Wireless Internet of Things« von Broadcom, den Cypress sich im Sommer letzten Jahres 550 Mio. Dollar kosten ließ. Cypress konnte nun WiFi-, Bluetooth- und ZigBee-IoT-Chips einschließlich eines Software Development-Kits namens WICED anbieten. Zusammen mit den Controllern, den PSoCs, den analogen ICs und den Speichern habe Cypress jetzt  nach den Worten von El-Khoury alles im Programm, was zum Aufbau vernetzter IoT-Systeme erforderlich ist. Beispielsweise für das Auto. In dieses Bild passt denn auch der Verkauf des TrueTouch-Geschäfts für Mobiltelefone an Parade Technologies im vergangenen Jahr. Denn der Consumer-Markt steht für El-Khoury nicht mehr im Zentrum des Interesses.

Wie passen Produkte wie Speicher in dieses Bild? Laut El-Khoury sind sie ein schönes Beispiel dafür, dass ein kleinerer Speicherhersteller durchaus gutes Geld verdienen kann, wenn er sich auf die speziellen Märkte fokussiert. »Gemessen am Profit dürften wir die Nummer 1 sein«, so El-Khoury. Und der Markt für NOR-Flash-Speicher, die auf den Einsatz in Automobilen abzielen, sei zwar nicht groß, dafür würde er aber schnell wachsen. Deshalb fokussiere sich Cypress künftig auf Speicher für den Automotive-Markt.