Sigfox auf der IFA Conrad Connect für die Industrie

Sigfox schafft ab sofort IoT-Interoperabilität.
Sigfox und Conrad Connect zeigen auf der diesejährigen IFA IoT-Systeme für den Einsatz in der Industrie

Wie sich die Online-Plattform Conrad Connect für den Einsatz in der Industrie nutzen lässt, zeigen Sigfox und Conrad auf der diesjährigen IFA.

Bislang war die Conrad Connect hauptsächlich auf Consumer-Anwendungen ausgerichtet. Mithilfe des Low Power Wide Area Nets (LPWAN) von Sigfox lässt sie sich nun auch in industriellen Umgebungen  einsetzen. Besucher der Messe können sich am Stand von Conrad Connect in Halle 6.2 / 102 einen Überblick verschaffen, wie es funktioniert.

Auch am Stand von Mozaiq (Halle 26.a 201) gibt es Sigfox zu sehen. In einer Live-Demo wird gezeigt, wie verschiedene Devices via Drag & Drop verbunden werden können.

Sigfox rollt derzeit ein globales Funknetz speziell für IoT-Anwendungen aus. Es verbindet Geräte zu niedrigen Kosten und bei minimalem Energieverbrauch mit dem IoT. Vor einigen Monaten haben Sigfox und Conrad eine strategische Partnerschaft abgeschlossen, um gemeinsam Kommunikationslösungen für das Internet der Dinge voranzutreiben. So bietet Conrad Electronic exklusiv in Deutschland als erster Distributor seinen Endkunden das Demo Device Sigfox Sens’it an – ein vernetztes Gerät, das die Fähigkeiten des Sigfox Netzwerkes zeigt. Sens’it verfügt über verschiedene Sensoren, die Daten messen und entweder über das Web oder per App verfügbar sind.