DAC 2011 ZeBu – ein Erfolgsschlager

»Wir haben die Produktion unseres ZeBu-Servers 2010 gestartet. In den folgenden 18 Monaten haben wir diesen Emulator an 21 Kunden weltweit verkauft, 12 davon waren Neukunden. Niemals zuvor hatten wir mit einem Produkt solch einen Erfolg«, freut sich Lauro Rizzatti, General Manager von EVE-USA.

Rizzatti ist dementsprechend auch der Überzeugung, dass EVE Cadence und Mentor Marktanteile streitig macht. Früher konnten die beiden Konkurrenten noch damit trumpfen, dass die Design-Kapazitäten der ZeBu-Vorgänger begrenzt waren. Da nutzte es auch nichts, dass EVE sich mit Blick auf die eigentlichen Debugging-Möglichkeiten nicht zu verstecken brauchte und mit Blick auf die Geschwindigkeit den anderen beiden überlegen war. Rizzatti konkretisiert: »Wir sind heute immer noch um den Faktor 5 bis 10 schneller und unsere Emulatoren sind auch noch billiger.«

Außerdem sind laut seiner Aussage die Emulatoren von EVE kleiner, verbrauchen weniger Energie – wir reden hier von 2 kW im Vergleich zu 15 bis 20 kW – und haben ein deutlich geringeres Gewicht.

Jetzt auf der Messe präsentiert EVE neue Speed-Adapter, also Protokoll-Interfaces, mit denen der Emulator an die verschiedenen Marktanforderungen angepasst werden kann, so dass mittlerweile vertikale Lösungen für Multimedia- und Networking-Anwendungen zur Verfügung stehen. In Entwicklung befinden sich noch Speed-Adapter für den Storage-Markt, die laut Rizzatti aber ebenfalls bald verfügbar sein sollen.