Atmel/Redpine Signals WiFi für AVR- und ARM-MCUs

Ab sofort können Entwickler die 802.11n-Lösungen von Redpine Signals in Kombination mit den AVR- und ARM-basierenden Controllern von Atmel einsetzen.

Damit können Entwickler, die mit einem AVR- oder ARM-Controller von Atmel arbeiten, ihre Systeme problemlos auch mit einer 802.11a/b/g/n Wi-Fi-Funktion ausstatten. Die vollständig zertifizierten Connect-io-n WiFi-Modules von Redpine mit integriertem TCP/IP-Stack eignen sich für die Kombination mit den AVR XMEGA-, den AVR UC3- und den SAM3-Controller (basiert auf ARM), während sich die leistungsstarken n-Link-Module wiederum für die Kombination mit den SAM9-Controllern (basieren auf ARM) anbieten. Die Connect-io-n und n-Link-Varianten werden über das UART, SPI und SDIO-Interface mit den Atmel-Controllern verbunden und erlauben eine physikalische Bitrate von bis zu 65 MBit/s, über das SDIO-Interface ist ein Datendurchsatz von bis zu 45 MBit/s möglich.

Systementwicklern stehen die Wi-Fi-Kits von Redpine Signals zur Verfügung, die mit den Xplained Boards und den ARM-basierenden Evaluierungskits von Atmel zusammenarbeiten. Das WiFi-Kit beeinhaltet optimierte Treiber und kostenlose Code-Beispiele, Kunden können außerdem Linux-Treiber für die SAM9-Controller von Atmel herunterladen.