Akquisition Western Digital kauft Sandisk für 19 Mrd. Dollar

Festplatten-Spezialist Western Digital wird Sandisk, Hersteller von Flash-Speicher und Solid-State-Drives, für rund 19 Mrd. Dollar übernehmen.

Mit dem Kauf steigt Western Digital (WD), der zu den Top 3 der Hard-Disk-Drive-Hersteller (HDD) weltweit zählt, in den stark wachsenden Markt für SSDs ein. Sandisk ist momentan bei SSDs den Analysten von Trendfocus zufolge die Nummer 2 hinter dem koreanischen Marktführer Samsung.

Laut den Zahlen von IHS wird im Markt für SSDs 2015 ein Umsatz von 15,5 Mrd. Dollar erzielt, bis 2019 wird ein Anstieg auf 20,8 Mrd. Dollar prognostiziert. IHS-Mitbewerber International Data sagt für den Zeitraum von 2014 bis 2019 bei den Stückzahlen eine jährliche, durchschnittliche Wachstumsrate von 18 Prozent voraus. Demnach würden die Units von 88,9 auf 200,5 Mio. steigen.

Von noch deutlich höheren Wachstumsraten geht IDC für diese 5-jährige Periode aus, 42,9 % sind es Michael Yang zufolge, Senior Director Memory&Storage bei IHS. Die Übernahme findet Yang »nicht überraschend, denn SSDs haben sowohl in PCs als auch in unternehmensweiten Speicherlösungen einen bedeutenden Einfluss«. Um in diesem wachsenden Markt so »richtig Fuß zu fassen, benötigt Western Digital Sandisks Geschäft«. Es gehe auch darum, die sinkenden Umsätze aus dem schrumpfenden HDD-Markt abzufangen. Bis zu welchem Grad der traditionelle HDD-Markt aber durch die NAND-Flash-basierenden SSDs unter Druck gerate, »ist schwer zu beurteilen, weil in unternehmensweiten Applikationen eine SSD gleich mehrere HDDs ersetzen kann«.