Samsung Electronics Weltweit größte SSD mit 15 Terabyte wird ausgeliefert

Einen neuen Meilenstein setzt die koreanische Samsung: Die Nummer 1 der Hersteller von NAND-Flash-Speicher hat soeben mit der Auslieferung des branchenweit größten Solid State Drives begonnen. Die SSD PM1633a mit einer Speicherkapazität von 15,36 Terabyte adressiert Enterprise-Storage-Systeme.

Die 2,5-Zoll-SSD von Samsung Electronics mit der Bezeichnung PM1633a setzt auf eine SAS-Schnittstelle (Serial Attached SCSI), mit der sich dank 16 GByte DRAM und hauseigener Controller eine Datentransferrate von 12 GBit/s realisieren lässt. Für das bis dato noch nicht erreichte Speichervolumen sind insgesamt 512 256-GBit-V-NAND-Memory-Chips nötig. Diese 256-GBit-Memory-Dies werden in 16 Lagen übereinander gestapelt, woraus eine Kapazität von 512 GByte resultiert. Für 15,36 Terabyte sind 32 dieser 512 GByte großen NAND-Flash-Packages erforderlich.

Unterstützt werden von der SSD PM1633a wahlfreie Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 200.000 bzw. 32.000 IOPS, die sequenziellen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten betragen bis zu 1200 MByte/s. Im Vergleich mit Hard-Disk-Drives, die ebenfalls die SAS-Schnittstelle verwenden, ist die Random-Lese-IOPS-Leistungsfähigkeit etwa 1000 Mal höher. Gegenüber typischen SATA-SSDs sind die sequenziellen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten immer noch mehr als doppelt so hoch.

Der Startschuß innerhalb der PM1633a-Familie erfolgt mit der größten Kapazität, SSDs mit 7,68, 3,84 und 1,92 Terabyte sowie 960 und 480 GByte werden Samsung zufolge im Laufe des Jahres folgen.

Zum Thema

Flash-Preise sinken weiter: Kommt die 1-TByte-SSD für 100 Dollar vor 2020?
Samsung: V-NAND-SSDs für Enterprise- und Data-Center
Intel: Solid-State-Drives mit bis zu 4 Terabyte
IEDM 2015: Speicher gehen in die dritte Dimension
Trends bei Solid State Disks: Erste einseitig bestückte 1-TByte-SSD