Samsung und Intel Welcher der IC-Giganten liegt wirklich vorne?

Es sind doch immer wieder die Schweinezyklen
Es sind doch immer wieder die Schweinezyklen

Hat Samsung Intel wirklich überholt? Es lohnt sich, etwas genauer hinzuschauen.

Das meint jedenfalls, Len Jelinek Senior Director for Semiconductor Manufacturing von IHS Markit. Wer nur auf die reinen Finanzdaten schaue, für den ist der Fall klar: ja, Samsung hat Intel zum ersten Mal überholt, was den Umsatz betrifft. Doch es lohnt, einen Blick darauf werfen, welche Produkte bei beiden Firmen maßgeblich zum Umsatz beitragen.

Von dem Umsatz in Höhe von 14,7 Mrd. Dollar, den Intel im zweiten Quartal erzielte, zieht er die über Third-Party-Sales und der Foundry-Aktivitäten ab und landet bei rund 14,4 Mrd. Dollar.

Samsung hat den eigenen Umsatz auf 15,5 Mrd. Dollar beziffert. Darin ist ein Foundry-Umsatz von 1,1 Mrd. Dollar enthalten. IHS kommt also auf einen für das Ranking relevanten Umsatz von ebenfalls rund 14,4 Mrd. Dollar.

So betrachtet, unterschieden sich die beiden nur um nur um 57 Mio. Dollar.
Interessant wird es, wenn sich IHS den Umsätzen der beiden IC-Giganten in ihren jeweiligen Schlüsselbereichen zuwendet. Im zweiten Quartal musste Intel einen leichten Umsatzrückgang um 0,2 Prozent verzeichnen. Der Umsatz mit der Hauptproduktgruppe, den Prozessoren, legte dagegen leicht zu und kommt nun auf einen Anteil von 79 Prozent.

Der Halbleiter-Umsatz von Samsung kletterte im zweiten Quartal um 12 Prozent auf 15.5 Mrd. Dollar. Daran erreichen die Speicher einen Anteil von 79 Prozent und aufgrund der steigenden Speicherpreise ist der Umsatz dieser Produktgruppe um 15,4 Prozent gegenüber dem ersten Quartal gestiegen.

Daraus schließt Len Jelinek, dass der Umsatzzuwachs eher der gegenwärtigen Liefer- und Bedarfssituation auf dem Markt für Speicher-ICs zurückzuführen ist, satt auf die Früchte einer langfristigen Strategie.

Was sie Strategie  betrifft, so versucht Intel den Fokus neu zu setzen. Vor allem gilt: Möglichst weg vom PC-Markt, auf dem kein Wachstum mehr zu erwarten ist. Wachstumsträchtig sind dagegen die Märkte Datacenter, Internet of Things und Automotive. Darauf richtet Intel die Entwicklung neuer Technologien aus.

Samsung wiederum folgt der schon über lange Zeit bestehenden Strategie, sich auf DRAM- und NAND-Flash-ICs zu fokussieren. Die Firma sieht sich im Bereich der Technologien als Marktführer und hat sich zum Ziel gesetzt, die jeweils neusten Speichertechnologien auf den Markt zu bringen.