Elmos Semiconductor Wachstum und Ergebnis übertreffen Erwartung

Elmos Semiconductor hat im ersten Halbjahr 2010 einen starken Umsatz- und Ergebniszuwachs erzielt und konnte somit den positiven Trend der vergangenen Quartale aufrechterhalten.

So kletterte der Umsatz gegenüber dem 1. Halbjahr 2009 um 87,8 Prozent auf 89,8 Mio. Euro. Die Ergebnisse sind aufgrund der erhöhten Produktionsauslastung ebenfalls deutlich gestiegen. Das Bruttoergebnis kletterte im ersten Halbjahr 2010 auf 38,2 Mio. Euro (H1 2009: 7,5 Mio. Euro). Das EBIT stieg auf 8,2 Mio. Euro (H1 2009: -18,8 Mio. Euro) und der Konzernüberschuss belief sich auf 5,3 Mio. Euro (H1 2009: Konzernfehlbetrag von -13,7 Mio. Euro) oder 0,27 Euro pro Aktie (H1 2009: Verlust je Aktie von -0,70 Euro).

Der Free Cashflow betrug 7,0 Mio. Euro (H1 2009: -4,5 Mio. Euro), der bereinigte Free Cashflow (Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit minus Investitionen in das Anlagevermögen) erreichte 10,0 Mio. Euro (H1 2009: -5,2 Mio. Euro).

Der Quartalsvergleich gegenüber dem Vorjahreszeitraum und dem Vorquartal zeigt ebenfalls ein starkes Umsatzwachstum und gesteigerte Ergebnisse. Im zweiten Quartal 2010 stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 84,1 Prozent auf 46,4 Mio. Euro (Q2 2009: 25,2 Mio. Euro) und im Vergleich zum Vorquartal (Q1 2010: 43,4 Mio. Euro) um 7,1 Prozent.

Im Berichtsquartal konnten im Gegensatz zum Vorjahresquartal bei EBIT und Nettoergebnis Gewinne ausgewiesen werden. So betrug das EBIT 4,7 Mio. Euro bzw. 10,2 Prozent vom Umsatz und das Nettoergebnis 2,6 Mio. Euro bzw. 5,7 Prozent vom Umsatz.

»Aufgrund der positiven Entwicklung im ersten Halbjahr 2010 und der aktuellen Auftragslage erhöhen wir unsere Prognose für das Gesamtjahr. Die Wachstumsdynamik sowohl im Stammgeschäft als auch bei den Neuanläufen ist sehr erfreulich. Wie lange sich die Entwicklung in dieser Geschwindigkeit fortsetzt, ist derzeit nicht vorher zu sagen«, sagt Dr. Anton Mindl, Vorstandsvorsitzender bei Elmos Semiconductor. Für das Gesamtjahr 2010 rechnet das Unternehmen nun mit einem Umsatzwachstum von mehr als 40 Prozent. Für die EBIT-Marge wird eine hohe einstellige Prozentzahl angestrebt. Der bereinigte Free Cashflow wird im laufenden Geschäftsjahr deutlich positiv ausfallen