NXP Semiconductors setzt im Consumer-Bereich auf Wachstum Umstellung auf Siliziumtuner wird zum Wachstumsmotor im TV-Bereich

Auch nach dem Verkauf des Digital-TV- und Set-Top-Boxen-Geschäfts an Trident Microsystems bildet die Consumer-Elektronik mit ihren konvergierenden Applikationsbereichen ein wichtiges Wachstumssegement für NXP. René Penning de Vries, CTO von NXP, setzt dabei für die Zukunft vor allem auf digitale Outdoor-Geräte oder Allbereichsempfänger.

Markt&Technik: Welche Bedeutung hat Consumer-Elektronik für NXP?

René Penning de Vries: NXP Semiconductors ist auf hochleistungsfähige Lösungen in den Bereichen Mixed-Signal- und Standardprodukte spezialisiert. Unsere Fachkompetenz in Sachen HF, Analogtechnik, Power-Management, Interfaces, Sicherheit und digitale Signalverarbeitung bildet die Basis dafür. Dabei konzentrieren wir uns auf acht Anwendungsbereiche: Automobilelektronik, Identifikationslösungen, Wireless-Infrastrukturen, Beleuchtungstechnik, Industrielösungen sowie auch Mobil- und Unterhaltungselektronik und Computertechnik.

Die Grenzen zwischen Consumer-Elektronik, Mobilelektronik und Computertechnik verschwinden langsam: Mobile Geräte erobern das Heim, Geräte der Heimelektronik werden unterwegs benutzt, und die digitale Computertechnik liefert immer mehr Funktionen, die früher zur Consumer-Elektronik gezählt haben. Was Consumer-Anwendungen angeht, zielt NXP auf TV-Geräte und auf Set-Top-Boxen für Satelliten-, Kabel-, Antennen- und IP-Empfang und auf Outdoor-Komponenten für den Satellitenempfang.

Wenn also die Grenzen verwischen, wo liegen dann die besonderen Stärken von NXP?


Im Bereich Computertechnik befassen wir uns mit Monitoren, Netzteilen und PCs. In dem fragmentierten Markt für Interface-Produkte gehören wir zu den drei Spitzenreitern, ebenso bei ICs für hocheffiziente AC/DC-Wandler für Notebooks. Außerdem erweitern wir gerade unser Angebot auf Lader für Mobilgeräte. Unsere Stärke bei AC/DC-Wandlern beruht auf unseren Fertigungstechnologien für auch für höhere Spannungen geeignete Analogkomponenten und auf unserem Entwicklungspotenzial für hocheffiziente Leistungswandler-Produkte.

Darüber hinaus kann man sagen, dass sich Consumer-Elektronik-Komponenten in für den mobilen Einsatz konzipierten Produkten finden; hier konzentrieren wir uns auf Komponenten für Handys, portable Stromversorgungen und Hörhilfen, und zwar in Form unserer Mikro-fone, Interface-Produkte und allgemeinen Logikbausteine. Ähnliches gilt beispielsweise auch für Unterhaltungselektronik im Auto, dort sind wir der Marktführer bei AM-/FM-Chipsätzen für Autoradios und liefern auch Klasse-AB- und Klasse-D-Audioverstärker und andere analoge Leistungskomponenten.

NXP hat das Digital-TV- und Set-Top-Box-Geschäft an Trident Microsystems verkauft. Auf welche Bereiche der Consumer-Elektronik konzentriert sich NXP jetzt?

Unser Fokus liegt auf TV-Geräten und auf Set-Top-Boxen für Satelliten-, Kabel-, Antennen- und IP-Empfang sowie auf Outdoor-Komponenten für den Satellitenempfang. Wir sind führend  in den eher reiferen Märkten für IF- und MOPLL-IC-Produkte, die in herkömmlichen CAN-Tunermodulen zum Einsatz kommen. Außerdem sind wir führend im Wachstumsmarkt Siliziumtunerprodukte, die derzeit die herkömmlichen CAN-Tunermodule ablösen. Gleichzeitig betreten wir auch neue Geschäftsfelder wie etwa das der digitalen Outdoor-Geräte und das der Allbereichsempfänger. Unsere Silizium-tuner- und TV-Frontend-Produkte werden in den Empfangs- und Tuning-Einheiten von TV-Geräten und Set-Top-Boxen eingesetzt. Wichtige Wachstumsmotoren für unsere Produkte in diesen Märkten sind das Umstellen auf Siliziumtuner seitens der TV-Gerätehersteller, das verstärkte Durchsetzen neuer Sendestandards wie etwa DVB-T2, DVC-C2 und DOCSIS 3.0, sowie der Trend zu Mehrtuner-Geräten. Bei Mobilanwendungen befassen wir uns auch mit Consumer-Elektronik, beispielsweise mit Komponenten für Handys, portable Stromversorgungen und Hör-hilfen. Zu unseren Hauptkunden zählen Apple, SEMC, HTC, Motorola, Nokia, RIM und Samsung.

NXP entwickelt sich immer mehr zu einem »More-than-Moore«-Unternehmen. Was bedeutet das speziell in der Consumer-Elektronik?

Wir liefern hochleistungsfähige Mixed-Signal-Lösungen (HPMS), die in der Tat auf so genannten More-than-Moore-Technologien basieren. Und ja, Diversifizierung ist auf diesem Gebiet der wesentliche Punkt: Wir folgen nicht einfach nur dem Moore’schen Gesetz und quetschen immer mehr Transistoren und Funktionen in Form eines SoC zusammen - was übrigens oft mit Qualitätsabstrichen verbunden ist -, sondern wir streben Lösungen an, die für die jeweilige Kundenanwendung maßgeschneidert und bis ins Letzte optimiert sind. Beim Produktdesign arbeiten wir flexibel und in enger Kooperation mit dem Kunden. Bei der Wahl der optimalen Technologien, IP-Blöcke, Verifikations- und Testverfahren und Gehäuse richten wir uns ganz nach den Produktspezifikationen und Kostenvorgaben des Kunden. Mit unserer breiten Technologiepalette, dazu zählen unter anderem unsere ABCD-, QUBiC- und MEMS-Technologien, unserer Erfahrung mit kundenspezifischen Lösungen wie etwa mit ASICs, einer der branchengrößten Entwicklungsmannschaften für hochleistungsfähige Mixed-Signal-Lösungen mit mehr als 2600 Ingenieuren, die im Durchschnitt 14 Jahren Erfahrung haben, unserer Technologieführerschaft, unterstützt durch FuE-Investitionen von circa 600 Mio. USD/Jahr,  sowie unserem umfangreichen IP-Portfolio von circa 14.000 erteilten und beantragten Patenten in den für unsere Hauptanwendungsbereiche wichtigen Technologien, darunter RF, Analog, Power-Management, Interfaces, Sicherheit und digitale Signalverarbeitung, sind wir für diesen flexiblen Ansatz sehr gut gerüstet.

Welche Bedeutung spielen neue Aktivitätsfelder wie etwa MEMS für die Geschäfte von NXP in der Consumer-Elektronik?

Für unser Geschäft mit Audiokomponenten für Handys entwickeln wir Signalkonditionierungs-ICs für MEMS-Mikrofone. Im Bereich der Audiolösungen sehen wir für solche Mikrofone einen Markt mit starkem Wachstum, unserer Schätzung nach von 0,16 Mrd. USD im Jahr 2009 auf 0,7 Mrd. USD im Jahr 2012, was einer jährlichen Wachstumsrate von 64  Prozent  entspricht. Dieses Marktwachstum basiert zum großen Teil auf MEMS-Mikrofonen für Handys. In dieser Anwendungssparte ist NXP bereits Marktführer mit Lautsprechern und Empfängern.

Gibt es daneben noch andere Anwendungsbereiche, in denen MEMS für NXP eine Rolle spielen werden?

Ein weiterer Anwendungsbereich, in dem zu erwarten ist, dass die MEMS-Technologie die herkömmlichen Technologien ablösen wird, sind Timing-Bausteine: MEMS-Oszillatoren werden wahrscheinlich die Quarzoszillatoren als zeitbestimmende Elemente in einer unglaublichen Vielzahl von Anwendungsfällen verdrängen. MEMS-Oszillatoren sind klein und billig und basieren auf Silizium. Mit Produkten, deren Rauscheigenschaften unübertroffen sind, ist NXP in einer guten Ausgangsposition, sich einen guten Teil des ständig wachsenden Markts für Timing-Bauelemente zu sichern.