Statistik von ABI Research Tablet-Markt wird erstmals schrumpfen

Ab 2016 sollen die Verkaufszahlen für Tablets zum ersten Mal zurückgehen. Der Grund: Der Markt ist gesättigt. Das Wachstum wird nicht mehr durch Erstkunden getrieben, sondern durch den Ersatz bestehender Geräte. Das kann zu Veränderungen in der Marktstruktur führen.

Ende des Jahres sollen laut Jeff Orr, Research Director für ABI Research, insgesamt rund 373 Mio. Tablets von den verschiedenen Brands in der Hand von Nutzern sein. Der Großteil, nämlich 48 Prozent, sind in Nordamerika verkauft worden - ungefähr 50 Prozent mit Android und 42 Prozent mit iOS.

Durch die Sättigung im Markt kann es aus der Sicht von Orr zu Verschiebungen im Tablet-Markt kommen. Denn beim Ersatz sieht er mehrere Möglichkeiten, wie sich der Nutzer entscheiden kann:

  • Das Tablet wird durch ein neues Tablet ersetzt: Will ein Nutzer sein Tablet durch ein neues Gerät ersetzen, dann ist die Benutzererfahrung, die er mit seinem ersten Tablet gemacht hat, entscheidend für die Wahl des Ersatzgerätes. Hier spielen aus der Sicht von Orr einzigartige Apps und Content, Benutzerfreundlichkeit und Haltbarkeit eine wichtige Rolle im Entscheidungsprozess.
  • Das Tablet durch ein Phablet ersetzen: Immer mehr Phablets – eine Mischung aus Smartphone und einem Display in Tablet-Größe - werden als Smartphone genutzt und stellen auch eine Alternative dar, um ein Tablet zu ersetzen.
  • Das Tabet mit einem 2in-1-Gerät ersetzen: Diese Geräte sind speziell für Business-Anwender von Vorteil, denn damit können sie die Produktivität eines PCs beibehalten und gleichzeitig die Mobilität eines Tablets nutzen. Hier steigt laut Orr die Anzahl der angebotenen Geräte, einschließlich 2in-1-Geräten mit Windows 10 OS.
  • kein Ersatz: Nicht alle Tablets werden durch ein anderes Gerät ersetzt, sondern einfach nur verkauft oder verlieren einfach an Attraktivität und werden nicht mehr genutzt.

Wer die Gewinner sein werden, dazu macht Orr keine Prognose, das werden erst die Zahlen vom nächsten Jahr offenlegen.