Halbeitermarkt 2017 Speicher-ICs treiben Wachstum auf 16 Prozent

Das Wachstum des Halbleitermarktes insgesamt und das Wachstum des DRAM-Marktes über die  vergangenen Jahre
Das Wachstum des Halbleitermarktes insgesamt und das Wachstum des DRAM-Marktes über die vergangenen Jahre.

Um 16 Prozent wird der Halbeitermarkt 2017 wachsen – weit mehr als IC Insights noch zu Anfang des Jahres vorhergesagt hatte. Die treibende Kraft dahinter: Speicher-ICs.

Der DRAM-Markt alleine wird dieses Jahr nach dem revidierten McClean Report 2017 von IC Insights um nicht weniger als 55 Prozent in die Höhe schnellen, der NAND-Flash-Markt um 35 Prozent. Der Rest des Halbleitermarktes kommt dagegen auf ein eher moderates Plus von 6 Prozent. Sollten die prognostizierten 16 Prozent Plus für den Halbleitermarkt erreicht werden, so wäre es das erste zweistellige Wachstum seit 2010, als er nach der Rezession um 33 Prozent empor schnellte. Seit 2000 wäre 2017 dann das fünfte Jahr mit zweistelligem Wachstum.

Auf 64.2 Mrd. Dollar schätzt IC Insights den Umsatz allein der DRAMs in diesem Jahr. Damit sind sie die bei weitem dominierende Produktgruppe. Auf dem zweiten Platz folgen  mit Abstand die Prozessoren, die es 2017 auf voraussichtlich 47,1 Mrd. Dollar bringen.

Die DRAMs hatten schon in den vergangenen Jahren einen maßgelblichen Einfluss auf die Entwicklung des gesamten Halbleitermarktes. 2013 hatte er um 32 Prozent zugelegt, 2014 um 34 Prozent. Allein dieses Wachstum ließ den Halbleitermarkt im Jahr 2013 um 3 Prozentpunkte und 2014 um 4 Prozentpunkten klettern.

Dagegen blieben andere Eckpunkte des McClean Reports 2017 gegenüber den ursprünglichen annahmen unverändert. Das gilt für die Produktion elektronischer Systeme, die geplanten Investitionen gemessen in Prozentanteil vom Umsatz und der geplante Ausbau der IC-Produktionskapazitäten. Allerdings wurde das Wachstum des GDP gegenüber Anfag 2017 um 0,1 Prozentpukte auf 2,7 Prozent angehoben.

Das Wachstum den GDP in China hoben die Analysten sogar von 6,3 auf 6,8 Prozent an. In den USA rechent IC Insights nicht mehr mit einem GDP von 2,0 sondern von 2,1 Prozent. Die US-Wirtschaft habe sich mittlerweile zu einem treibenden Faktor der Weltwirtschaft entwickelt.

Im aktualisierten Report hat IC Insights auch Prognosen für die IC-Lieferungen in Stückzahlen, den durchschnittlichen Verkaufspreis und die vorgesehenen Investitionen der IC-Hersteller leicht angehoben.