Speichermarkt Spansion beendet Gläubigerschutz nach Chapter 11

John Kispert, Spansion: »Wir sind stärker und fokussierter als zuvor.«

Der Speicherhersteller Spansion hat den Gläubigerschutz nach »Chapter 11« verlassen. Während der Restrukturierungsphase konnte das Unternehmen den Schuldenberg von 1,5 Mrd. Dollar auf heute weniger als 480 Mio. Dollar reduzieren.

Nahezu die gesamte Speicher-Industrie freut sich derzeit über eine rege Nachfrage, stabile Preise und ein gesundes Marktumfeld. Auch Spansion dürfte von diesen Gegebenheiten profitieren. John Kispert, President and CEO von Spansion, hebt jedoch den erfolgreichen Restrukturierungskurs der vergangenen Monate hervor, der es dem Unternehmen jetzt ermöglichte, den »Chapter 11«-Status zu verlassen. »Wir sind heute ein stärkeres und noch fokussierteres Unternehmen als zuvor«, betont der CEO. Zum Hauptfokus von Spansion gehören der Embedded-Markt sowie der Wireless-Bereich.

In den letzten vier Quartalen konnte Spansion jeweils einen operativen Gewinn erzielen. Die liquiden Mittel belaufen sich laut Unternehmensangaben auf rund 230 Mio. Dollar. Hinzu kommt ein nicht in Anspruch genommener Kredit von weiteren 65 Mio. Dollar.