Neue Prognose Renesas Electronics revidiert Forecast

War Renesas Electronics bislang davon ausgegangen, in seinem Geschäftsjahr, das am 31. März 2011 endete, einen Nettoumsatz von 1.150 Mrd. Yen zu erzielen, wird jetzt noch von 1.137 Mrd. Yen gesprochen – also 1,1 Prozent weniger als bislang angenommen.

Der Umsatz mit Halbleiter soll sich auf 1.018 Mrd. Yen belaufen, ein Rückgang um 12 Mrd. Yen gegenüber bisherigen Angaben. Der operative Gewinn wiederum soll aber 14,5 Mrd. Yen betragen und damit 7,5 Prozent mehr als bislang erwartet. Der konsolidierte Nettoverlust soll sich jetzt auf 115 Mrd. Yen belaufen, 35 Mrd. Yen mehr als noch Ende Januar 2011 prognostiziert wurde. Im Halbleiterbereich erwartet das Unternehmen, dass insbesondere die Umsätze mit MCUs und SoCs schlechter ausfallen als bislang erwartet wurde – beides Produktgruppen, die in der bislang vom Erdbeben am schwersten getroffenen Naka-Fab gefertigt werden.

Sicherlich positiv zu werten ist, dass trotz des Umsatzrückgangs und des geringeren Profits der konsolidierte operative Gewinn von 7 auf 14,5 Mrd. Yen angehoben wurde. Dies wurde laut Unternehmensangaben erreicht, in dem einerseits die Kosten im Vertrieb und der Verwaltung gekürzt und andererseits die R&D-Ausgaben gestrafft wurden. Der jetzt erwartete Nettoverlust von 115 Mrd. Yen wiederum ergibt sich zum einen durch die im Januar 2011 angekündigten und mittlerweile durchgeführten Restrukturierungsmaßnahmen, zum anderen aber natürlich auch durch die außerordentlichen Verluste, die die Erdbeben und ihre Folgen verursacht haben.

Die endgültigen Ergebnisse legt das Unternehmen am 18. Mai vor.