IC Insights Rekord-ASPs für DRAMs und NAND-Flash-ICs

Die durchschnittlichen Verkaufspreise (ASPs) für DRAMs und NAND-Flash-ICs pro Quartal laut IC Insights
Die durchschnittlichen Verkaufspreise (ASPs) für DRAMs und NAND-Flash-ICs pro Quartal laut IC Insights

DRAM-Preise springen um 63 Prozent, NAND-Flash-IC-Preise um 33 Prozent in diesem Jahr. Aber die Zyklen!

Vom dritten Quartal 2016 bis zum zweiten Quartal 2017 kletterten die DRAM-Preise laut IC Insights um durchschnittlich 16,8 Prozent, die der NAND-Speicher 11,6 Prozent.

Für 2017 prognostizieren die Analysten ein Rekordsprung der DRAM-Preise um 63 Prozent. Seit dem IC Insights mit der Marktbeobachtung im Jahre 1993 begonnen hatte, war kein derartiger Preissprung zu verzeichnen. Den Rekord in den Archiven von IC Insights hielt bisher das Jahr 1997, als der ASP um 57 Prozent anstieg.

Ähnlich sieht es auf dem Sektor der NAND-Flash-ICs aus. Er soll um 33 Prozent nach oben springen. Höher lag nur das Jahr 2000, als die Preise der NAND-Speicher – damals noch vorwiegend auf Basis der NOR-Technik – sogar um 52 Prozent nach oben schossen. Danach kam der Absturz, dessen Erinnerungen einigen noch in den Kochen stecken dürfte.   

Allerdings prognostizieren die Analysten einen Rückgang der Stückzahlen um 2 Prozent. Die Hersteller von DRAMs würden zwar in die Technologie weiter investieren, allerdings nicht so sehr in die Erhöhung der Kapazitäten als vielmehr in neue Prozesstechnologien.

Der Schweinezyklus

Die Stückzahlen der gefertigten NAND-Speicher sollen laut IC Insights in diesem Jahr noch einmal leicht um 2 Prozent steigen. Die Investitionen der Hersteller würden in diesem Sektor fast ausschließlich in den Ausbau der 3D-NAND-Fertigung fließen. Vor allem Samsung steckt viel Geld in den Ausbau der Fab in Pyeongtaek in Korea.

Allerdings: der nächste Abschwung kommt bestimmt. Die Experten von IC Insights drücken dies folgendermaßen aus: Historische Betrachtungen zeigten, dass zu viel Investitionen in neue Technologien und Kapazitäten zum Aufbau von Überkapazitäten und damit einhergehend einem Preisrückgang führen könnten.

Firmen wie Samsung, SK Hynix, Micron, Intel, Toshiba/SanDisk, and XMC/Yangtze River Storage Technology planen nun aber, die Kapazitäten ihrerr 3D-NAND-Fertgigungen signifikant zu erhöhen. Während auch die Experten von IC Insights darüber rätseln, welcher neuen chinesischen Hersteller demnächst noch auftauchen könnten, warnen sie schon: »Die Wahrscheinlichkeit, dass Überkapazitäten für 3D-NAND-Flash-ICs aufgebaut werden, ist über die nächsten fünf Jahre hoch.«

Ein Ende des DRAM-Aufschwungs sei bereits in Kürze zu erwarten: Das Wachstum des DRAM-ASP hätte im vierten Quartal 2016 seinen Höhepunkt erreicht, der starke Aufwärtstrend blieb aber ins Jahr 2017 hinein bestehen. Der Wendepunkt zu fallenden Preisen träte aber voraussichtlich im vierten Quartal 2017 ein.

Doch auch wenn in der zweiten Jahreshälfte die ASP-Wachstumskurve ins Negative drehen sollte: für das Gesamtjahr sei aufgrund es gewaltigen Wachstums in den vorausgegangenen Quartalen seit Mitte 2016  ein Rekordsprung der DRAM-Preise um 63 Prozent zu erwarten. Seit dem IC Insights mit der Marktbeobachtung im Jahre 1993 begonnen hatte, war kein derartiger Preissprung zu verzeichnen. Den Rekord in den Archiven von IC Insights hielt bisher 1997, als der ASP um 57 Prozent anstieg.