DRAMs für Mobilgeräte Preise ziehen an

Umsätze und Marktanteile der Hersteller von DRAMs für Mobilgeräte im dritten Quartal 2017
Umsätze und Marktanteile der Hersteller von DRAMs für Mobilgeräte im dritten Quartal 2017

Für das vierte Quartal sagt DRAMeXchange einen Preisanstieg für die mobile DRAMs zwischen 10 und 15 Prozent voraus.

Der Umsatz der Hersteller von DRAMs für den Einsatz in mobilen Geräten ist im dritten Quartal von 6,21 auf 6,48 Mrd. Dollar gestiegen. Die Preise für diese DRAMs haben laut DRAMeXchange im dritten Quartal um 4,3 Prozent zugelegt, weil neue Smartphones auf den Markt kamen. Dabei konnte SK Hynix den Umsatz um über 30 Prozent auf 1,76 Mrd. Dollar steigern.

Nach wie vor dominiert Samsung mit einem Anteil von 58 Prozent (61,5 Prozent im zweiten Quartal) den Markt für mobile DRAMs. Das Unternehmen investierte weiter stark in den Ausbau aller DRAM-Prozesse und steigerte den Umsatz insgesamt auf 8,8 Mrd. Dollar, 15 Prozent mehr als im vorausgegangenen Quartal. Der Umsatzmit DRAMs für Mobilgeräte sank dagegen leicht um 1 Prozent auf 3,8 Mrd. Dollar.

Der Umsatz von Micron ging im dritten Quartal um 13 Prozent zurück, was die Analysten von DRAMeXchange auf den Unfall in der Fab 2 in Taiwan zurückführen, dem ehemlaigen Joint-venture Inotera mit Nanya. Im vierten Quartal sollte Micron aber wieder deutlich zulegen können.