Globalpress Electronics Summit 2011 Offen für den IPO

Laut Sherry Hess, Vice President für Marketing bei AWR, ist ein IPO das EDA-Unternehmen durchaus denkbar. Das Privatunternehmen, Spezialist für HF-Design, sei gesund und weise seit Jahren ein stetiges Umsatzwachstum auf.

Und obwohl AWR erst 1994 gegründet wurde, enthält die Kundenliste mittlerweile viele bekannte Namen wie Alcatel, Broadcom, IBM, Intel, Lucent oder Qualcomm. Zum einen weil sich AWR mit seinen HF-EDA-Tools in einen Bereich vorgestoßen, für den es vorher eigentlich keine dedizierten Werkzeuge gab. An den Namen wird schon klar, an wen sich AWR wendet: An die drahtlose Kommunikationsindustrie oder anders formuliert: alle Entwickler, die HF-Probleme haben.

Das Fehlen von Alternativen ist aber nur ein Grund, warum AWR so erfolgreich ist, denn laut Hess kommen noch zwei weitere Dinge hinzu: »Es gibt zwei Dinge, in denen wir uns von allen anderen unterscheiden: die Benutzerfreundlichkeit und die Offenheit unserer Tools gegenüber anderen Tools.« Laut ihrer Aussage weisen die PC-basierenden Tools von AWR ein Look-and-Feel auf, das die meisten von uns kennen, nämlich das von Microsoft Office. Und auch wenn bei vielen beim Begriff »Microsoft« erst einmal leichtes Magengrimmen aufkommt, hat dies in diesem Fall doch Vorteile, denn »damit konnten wir die Zeit für den Durchlauf der Lernkurve um 50 Prozent reduzieren.« Die offene Architektur und der offene Design-Flow wiederum erlaubt die Unterstützung von Tools von Drittunternehmen wie HSPICE von Synopsys, die Elektromagnetik-Tools von Sonnet und Calibre von Mentor Graphics. Hess: »Ein offener Flow ermöglicht eine hohe Produktivität.«

Das Unternehmen bietet derzeit schwerpunktmäßig folgende Produkte an:

  • Microwave Office – Die Design-Suite enthält alle wesentlichen Werkzeuge für den Entwurf von HF-ICs, PCB und Modul-Design, einschließlich: Lineare und nichtlineare Schaltungssimulatoren, Tool für die elektromagnetische Analyse, Layout-vs-Schematic-Checks, statistische Design-Möglichkeiten sowie parametrische Zell-Bibliotheken mit eingebautem Design-Rule-Check. Laut Hess handelt es sich dabei um die industrieweit am schnellsten wachsende Mikrowellen-Design-Plattform, die auf der AWR HF-Design-Environment-Plattform mit einem vereinheitlichten Datenmodell basiert.
  • Visual System Simulator - Visual System Simulator (VSS) ist ein Simulations-Tool, das auf Systemebene ansetzt und dem Ingenieur Tools zur Verfügung stellt, mit dem er die Architektur für komplette Kommunikationssysteme entwickeln und optimieren sowie die passenden Spezifikationen für jede einzelne Komponente definieren kann. Auch VSS baut auf dem vereinheitlichen AWR-Datenmodell auf und unterstützt folgende Standards: LTE, DVB-H/DVB-T, WiMAX/ 802.16d-2004/802.16e-2005, CDMA2000, GSM/EDGE, WLAN/802.11a/b/g, 3G WCDMA FDD, IS95.
  • Analog Office – Die Analog Office Design Suite ist ein vollständiges Design-System, das speziell für das Design von analogen und Hochfrequenz-ICs optimiert wurde. Es stehen diverse PDKs (Process Design Kits) von den AWR-Foundry-Partnern für Prozesse wie RFCMOS, BiCMOS und SiGe zur Verfügung.
  • AXIEM – hierbei handelt es sich um ein Programm, mit der dreidimensionale elektromagnetische Felder in planaren Anwendungen wie HF-Leiterplatten und –Module, LTCC, MMIC und RF-Designs berechnet werden können.