Swissbit MLC- statt SLC-NAND-Flash dank Firmware-Seitenverwaltung

Dank der Implementierung der Firmware-Seitenverwaltung in den SD-Karten S45 kann Swissbit preiswertes MLC-NAND anstelle von teurem SLC-NAND einsetzen, ohne dass die Lebensdauer der Karte stark beeinträchtigt wird.
Dank der Implementierung der Firmware-Seitenverwaltung in den SD-Karten S45 kann Swissbit preiswertes MLC-NAND anstelle von teurem SLC-NAND einsetzen, ohne dass die Lebensdauer der Karte stark beeinträchtigt wird.

Verlängerten Datenerhalt, hohe Schreibdatenrate, Schutz gegen Datenverlust bei Stromausfall und den Einsatz preiswerter MLC- statt teurer SLC-NAND-Chips realisiert Swissbit bei seinen industriellen SD-Speicherkarten S-45 mit der erstmaligen Implementierung einer Firmware-Seitenverwaltung.

Bei handelsüblichen SD-Karten, die auf das sequenzielle Schreiben oder Lesen großer Blöcke optimiert sind, bricht die Schreibperformance bei kleinen Transfergrößen drastisch ein. Hingegen kann die innovative Firmware-Seitenverwaltung (FTL) von Swissbit kleine Sektoren um Größenordnungen schneller in den Speicherbereich schreiben: Mit der neuen Firmware-Architektur erzielt die S-45-Familie bei wahlfreien Schreibzugriffen eine 50- bis 100-fach höhere Datenrate. Vorteilhaft ist dies vor allem in Embedded-Anwendungen, wo die SD-Karten als Bootmedium oder zum Loggen von Prozessdaten eingesetzt werden.

Überdies wird die Lebensdauer der Flashzellen deutlich verlängert, weil die Menge der intern geschriebenen Daten (WAF) abnimmt. Dadurch rückt die Lebensdauer der S-45-Karten auf Basis von preisgünstigem MLC-NAND-Flash (Multi Level Cell) in den Bereich herkömmlicher Karten, die mit teuren SLC-NAND-Flash-Bausteinen (Single Level Cell) bestückt sind. Für eine lange Lebensdauer sorgt außerdem die im Controller verwendete Fehlerkorrektur (ECC).

Die Ausfallsicherheit bei Stromunterbrechungen garantiert das transaktionsbasierende interne Protokoll. Die Unterbrechungssicherheit ist sogar für einen Firmware-Upgrade-Prozess gewährleistet, der bei Swissbit oder im Feld durchgeführt werden kann.

Die S45- und S45u-Familien wurden optimiert für kostensensitive Anwendungen, bei denen dennoch hohe Lebensdauer und langer Datenerhalt unverzichtbar sind. Als SD-Version gibt es die bereits in Stückzahlen lieferbaren Speicherkarten mit Kapazitäten von 4 bis 64 GByte, bei den MicroSD-Karten (S45u) erstreckt sich die Kapazität von 4 bis 16 GByte.