Brijot Imaging Systems und Zarlink Semiconductor Microsemi auf Shopping-Tour

Microsemi ist in Einkaufsstimmung. So übernimmt das Unternehmen einerseits die Technologie und die dazugehörigen Vermögenswerte des Privatunternehmens Brijot Imaging Systems, andererseits hat es Zarlink Semiconductor ein Übernahmeangebot unterbreitet – das das Board of Directors von Zarlink allerdings für zu niedrig hält.

Mit Brijot Imaging Systems will Microsemi seine eigene Millimeterwellentechnik mit der Technologie des Privatunternehmens ergänzen und somit eine führende Position bei passiven, bildgebenden Millimeterwellenlösungen für militärische Anwendungen (dazu gehören Produkte, die bei der Aufspürung von Waffen und Sprengstoff in Flughäfen, militärischen Einrichtungen und Regierungseinrichtungen eine wichtige Rolle spielen) erreichen. So will Microsemi beispielsweise das industrieweit erste berührungslose Abtastsystem auf Millimeterwellenbasis entwickeln, aber auch Produkte, die eine höhere Arbeitsplatzsicherheit gewährleisten. »Diese Übernahme stärkt unser Angebot an Millimeterwellentechnologie im Bereich von 70 bis 100GHz,« sagt David Hall, Vice President der RFIS Group von Microsemi. Einzelheiten zu dieser Transaktion wurden nicht bekannt gegeben.

Für Zarlink Semiconductor wiederum bietet Microsemi 3,35 kanadische Dollar (CAD) pro Aktie in bar, was in der Summe 548,7 Mio. Dollar ergibt. Diesen Vorschlag hat das Unternehmen Ende letzter Woche dem Board of Directors von Zarlink unterbreitet. Der Preis von 3,35 CAD pro Aktie liegt laut Microsemi 43 Prozent über dem durchschnittlichen Aktienpreise während der letzten 30 Handelstage und auch höher als die Aktienkurse in den letzten fünf Jahren. In diesem Fall will Microsemi sein Produktportfolio für die Kommunikations- und Medizintechnik erweitern.

Dieses Angebot ist bereits das dritte, das Microsemi an Zarlink macht, zuerst bot Microsemi 3,00 und dann 3,25 CAD pro Aktie (laut Zarlink) geboten. Beide Angebote wurden von Zarlink laut Microsemi ohne Kommentar abgelehnt. »Wir sind weiterhin interessiert, mit dem Board von Zarlink eine Möglichkeit zur Übernahme zu finden, die sich für alle Aktionäre lohnt,« sagt James J. Peterson, President und CEO von Microsemi. Und weiter: »Wir glauben, die vorgeschlagene Übernahme bietet beachtliche Wachstumsmöglichkeiten und nutzt den Aktionären beider Unternehmen. Zarlinks Aktionäre werden einen beachtlichen Aufschlag in bar und ohne makroökonomische Risiken erhalten, während Microsemis Aktionäre von der Integration dieser wertsteigernden Möglichkeit profitieren werden«, wirbt Peterson.

Das Board of Director von Zarlink Semiconductor hält das Übernahmeangebot allerdings immer noch für zu niedrig. Bereits die ersten zwei Angebote seien sorgfältig überprüft worden und man sei zum Schluss gekommen, dass diese Preise deutlich unter dem Wert von Zarlink liegen, die Zukunftsperspektive des Unternehmens nicht widerspiegeln und damit nicht im Sinne der Aktionäre seien. Und auch das jetzt gemachte Angebot würde nichts an der Meinung ändern. So erklärt Adam Chowaniec, Chairman des Board of Directors von Zarlink, denn auch ganz klar: »Dass Board von Zarlink war immer bereit, strategische Transaktionen oder Pläne zu überdenken beziehungsweise zu verfolgen. Und wir werden alle angemessenen Alternativen in Betracht ziehen, die dem wahren Wert des Unternehmens für seine Aktionäre entspricht.« Zarlink mache gute Fortschritte, da es sich auf Wachstumsmöglichkeiten im Kommunikations- und Medizintechnikmarkt konzentrieren würde. Diverse Produkte hätten wichtige neue Designs gewonnen und das Unternehmen würde seine Marktanteile ausbauen. »Microsemis Vorschlag entspricht also ganz klar nicht dem Wert, den das Unternehmen hat«, so Chowaniec abschließend. Bleibt also abzuwarten, wie die Aktionäre den Vorschlag von Microsemi bewerten.

Käme eine Übernahme zustande, so erwartet Microsemi, dass sie sich sofort im Ergebnis pro Aktie von Microsemi widerspiegelt und zwar noch vor der Realisierung von Synergien.

Microsemi hat außerdem einen aktualisierten Geschäftsausblick für das Juni-Quartal herausgegeben. So wird jetzt erwartet, dass sich der Nettoumsatz am oberen Ende von Microsemis Umsatzausblick einstellt. Microsemi wird seine Geschäftsergebnisse am 28. Juli bekannt geben.