Samsung und SK Hynix Koreas Chiphersteller investieren Milliarden

Auch für das zweite Halbjahr rechnet Samsung mit einem starkem Ergebnis
Die hohen Speicherpreise führen dazu, dass die beiden führenden koreanischen IC-Hersteller - hier der Hauptsitz von Samsung - ihre Kapazitäten kräftig ausbauen.

Beflügelt von den hohen Speicherpreisen wollen Samsung Electronics und SK Hynix Milliarden Dollar in den Ausbau ihrer Kapazitäten investieren.

Im ersten Halbjahr 2017 habe Samsung nach Informationen von Yonhap News 12,5 Billiarden Won in den Kapazitätsausbau gesteckt, fast so viel wie im gesamten vergangenen Jahr. Die Investitionen 2017 könnten sich laut Analysten in diesem Jahr auf 20 bis 29 Billiarden Won belaufen. Samsung wolle vor allem die Fertigungskapazitäten für V-NAND-Flash-Speicher und Bildsensoren sowie für das Foundry-Geschäft ausbauen.  

Auch SK Hynix will – beflügelt von den hohen Speicherpreisen  – 9,6 Billiarden Won in die Erweiterung der DRAM- und NAND-Speicher-Fertigungen investieren, deutlich mehr als die ursprünglich für dieses Jahr geplanten 7 Billiarden Won.