Analog Devices Isolierte Fehlerverstärker

Mit den neuen isolierten Fehlerverstärker ADuM1390 und ADuM4190 von Analog Devices können Netzteil-Designer Optokoppler und Shuntregler ersetzen. Sie sind für Netzteile mit linearer Rückkopplung und primärseitigen Controllern konzipiert und haben eine Bandbreite von 400 kHz.

Die typische Anfangsgenauigkeit beträgt typisch 0,5 % bei 25 °C, die Gesamtgenauigkeit über den erweiterten Temperaturbereich von -40 ˚C bis  +125 ˚C ist mit 1 % spezifiziert. Hersteller von Netzteilen und Gleichspannungswandlern, darunter auch Produkte gemäß dem DOSA-Standard (Distributed-power Open Standards Alliance), profitieren damit von einer deutlichen Steigerung der Geschwindigkeit und einem größeren Betriebstemperaturbereich. Zusätzlich wurde das Einschwingverhalten um den Faktor 5 verbessert.

Die Bausteine ADuM3190 und ADuM4190 basieren auf der iCoupler-Digitalisolator-Technik von ADI. Sie vermeiden damit das bei Optokopplern bestehende Problem, dass das Gleichstrom-Übertragungsverhältnis (Current-Transfer Ratio – CTR) im Laufe der Zeit immer schlechter wird und ein Betrieb bei Temperaturen über +85 °C nicht möglich ist. ADuM3190 und ADuM4190 enthalten eine hochpräzise 1,225-V-Spannungsreferenz und einen breitbandigen Operationsverstärker, mit dem die verschiedensten gängigen Techniken zur Kompensation der Netzteil-Regelschleife implementiert werden können.

Der ADuM3190 steht ab sofort zur Verfügung und kostet 1,04 Dollar. Die Lieferung des ADuM4190 nimmt ADI im April auf, der Preis startet ab 1,28 Dollar.