IC Insights ICs für Autos: 28 Mrd. Dollar

Der Umsatz mit ICs für den Einsatz in Kraftfahrzeugen steigt in diesem Jahr um nicht weniger als 22,4 Prozent
Der Umsatz mit ICs für den Einsatz in Kraftfahrzeugen steigt in diesem Jahr um nicht weniger als 22,4 Prozent

ICs für den Einsatz in Kraftfahrzeugen legen in diesem Jahr zweistellig zu und kommen auf einen neuen Rekordumsatz.

Der Automotive-IC-Markt wird um 22 Prozent auf 28 Mrd. Dollar klettern. Das ist ein Ergebnis der neusten Marktanalyse »IC Market Drivers 2017 – A Study of Emerging and Major End-Use Applications Fueling Demand for Integrated Circuits«, die IC Insights jetzt vorgestellt hat.

Über die vergangenen Jahre hatte der Umsatz mit ICs für Kraftfahrzeuge eher ungewöhnliche Auf- und Abschwünge durchlebt. 2014 war er um 11,5 Prozent gewachsen, um 2015 um 2,5 Prozent abzustürzen und sich dann im vergangenen Jahr wieder zu erholen – mit einem Plus von immerhin 10,8 Prozent.

Der Absturz 2015 war denn auch nicht primär auf fallenden Bedarf sondern auf fallende durchschnittliche Verkaufspreise in fast allen IC-Kategorien zurückzuführen, die für den Automotive-Markt relevant sind: Controller, analoge ICs, DRAMs, Flash-Speicher und Logik-ICs. Deshalb führte der an sich stetige Anstieg der Stückzahlen in diesem Jahr nicht zu steigendem, sondern sogar zu einem fallenden Umsatz.  

22,4 Prozent Wachstum

In der zweiten Hälfte 2016 zogen die ASPs wider an und es entstand neuer Bedarf durch immer mehr Elektronik für neue Systeme, die die Autos verlangen. Dies verhalf dem Umsatz zur Rückkehr in den Bereich zweistelliger Wachstumsraten. Die zusätzliche Preisexplosion für Flash-Speicher und DRAMs beschert den Automotive-ICs 2017 voraussichtlich ein Wachstum von nicht weniger als 22,4 Prozent. Allein die Preise für Flash-Speicher sind in diesem Jahr laut IC Insights um 50 Prozent nach oben gesprungen, die Preise von DRAMs um 28 Prozent. Sogar die Logik-ICs machten einen Satz um 34 Prozent nach oben.

2016 kamen Controller, analoge ICs, Standard-Logik-ICs und Speicher-ICs für den Einsatz in Kraftfahrzeugen nur auf einen Anteil von 8 Prozent am  Markt für ICs insgesamt. Allerdings soll er bis 2020 auf 10 Prozent steigen. Dann soll der Markt für Automotive-ICs auf Platz 3 hinter dem Kommunikations- und Computersegment landen. Innerhalb des Automotive-Marktes werden bis 2020 laut IC Insights die Advanced Driver Assistance Systems (ADAS) zum größten Abnehmer für diese ICs herangewachsen sein.

Die Marktstudie von IC Insights gliedert sich in zwei Teile. Im ersten Teil gibt sie  detaillierte Prognosen zur Entwicklung der IC-Industrie bis 2020. Im zweiten Teil analysiert der Report existierende und entstehende Schlüsselmärkte für die ICs. Dazu zählen Kraftfahrzeuge, Smartphones, IoT, Mobile Computing (einschließlich Tablets), Medizin- und Gesundheitssysteme sowie Virtual Reality, Robotik, Drohnen und viele weitere interessante neue Märkte.