IHS Technology IC-Markt 2016 weiter unter Druck

Dale Ford, IHS Technology

»2016 sind die Speicher belastend für den gesamten 
Halbleitermarkt. Hier gehen wir davon aus, dass der Umsatz um 
6,4% sinken wird.«
Dale Ford, IHS Technology: »2016 sind die Speicher belastend für den gesamten Halbleitermarkt. Hier gehen wir davon aus, dass der Umsatz um 6,4% sinken wird.«

Nach einem unerwarteten Umsatzrückgang des IC-Weltmarkts im Jahr 2015 prognostiziert Dale Ford, Vice President & Chief Analyst IHS Technology, auch für dieses Jahr ein Minus.

Ford erklärt, dass IHS Technology gemäß seiner letzten Marktanalyse davon ausgeht, dass der Halbleiterumsatz im letzten Jahr um 1,0% geschrumpft ist. Laut seiner Analyse bleibt auch 2016 für die Halbleiterindustrie schwierig, denn das Volumen des gesamten Halbleitermarktes soll um weitere 0,4% zurückgehen. Ford: »Bei dieser sehr schwachen Prognose ist es nicht möglich zu sagen, dass irgendeine Region „gut“ läuft. Relativ schneiden aber Amerika und EMEA etwas besser ab als Asia/Pacific und Japan.«

3,8% Plus für optische Komponenten

Auf die Produktkategorien heruntergebrochen, trifft es die Speicherhersteller 2016 am härtesten. Wenn Ford die Kategorien, die nichts mit Speichern oder Mikroprozessoren zu tun haben, herausrechnet, ergibt sich für den Rest in diesem Jahr eine Wachstumsrate im unteren einstelligen Bereich. Die Produktkategorien mit dem größten Wachstum sind seiner Meinung nach die optischen Komponenten und die Analog-ICs. Die optischen Komponenten sollen um 3,8% wachsen, vorwiegend durch das Umsatzwachstum im LED-Bereich, denn selbst den Bildsensoren spricht Ford in diesem Jahr eine Wachstumsrate von nicht einmal 1% zu. Die Umsätze mit General-Purpose- sowie applikationsspezifischen Analog-ICs sollen so stark zulegen, dass die Gesamtkategorie »Analog-ICs« um 3,4% zulegen kann. Ford: »Für die Sensoren erwarten wir ein Wachstum von 2,8%. Das liegt daran, dass sie auch in diesem Jahr in immer mehr Anwendungen eingesetzt werden und dass sie zusätzlich noch einen Schub durch das Wachstum im IoT-Markt erhalten.« Logik-ICs und diskrete Bausteine sollen wiederum um 1,1 beziehungsweise 0,9% wachsen.

»2016 sind die Speicher belastend für den gesamten Halbleitermarkt. Hier gehen wir davon aus, dass der Umsatz um 6,4% sinken wird. Der Umsatz mit DRAMs soll sogar um 9,6% fallen, die Umsätze mit Flash-Speicher um 2,0%«, so Ford weiter. Etwas positiver fällt seine Analyse für Mikrocontroller und DSPs aus, hier erwartet er ein stärkeres Wachstum als im letzten Jahr. Dennoch soll die gesamte Kategorie »Microcomponents« um 1,1% schrumpfen. Schuld sind die Mikroprozessoren, hier erwartet Ford ein Umsatzminus gegenüber 2015 in Höhe von 5,3%.