2011 soll der Equipment-Umsatz um 17 Prozent steigen IC Insights: Japanisches Erdbeben hat keinen Einfluss auf Capex

IC Insights hat seine Prognose für die diesjährigen Kapitalinvestitionen nach oben korrigiert - und das trotz des schweren Erdbebens in Japan und den allgemein erwarteten Schwierigkeiten für die gesamte Elektronikindustrie. Nach der neuesten Prognose soll die Halbleiterindustrie in diesem Jahr Kapitalinvestitionen in Höhe von 60,4 Mrd. Dollar tätigen wird. Dies entspräche einem Plus von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Werden nur die zehn größten Halbleiterhersteller betrachtet, dann sollen deren Kapitalinvestitionen in diesem Jahr sogar um 25 Prozent gegenüber 2010 steigen. Im Gegensatz dazu soll der Rest der Halbleiterhersteller in diesem Jahr seine Kapitalausgaben um 1 Prozent senken.

Im nächsten Jahr sollen die Kapitalausgaben abermals steigen und zwar auf ein Allzeithoch von 63,3 Mrd. Dollar. Während die Foundries einerseits ihre Kapazitäten ausbauen und neue Fertigungslinien aufbauen, andererseits aber auch bestehende Linien auf neue Prozessgeometrien bringen, investieren die DRAM- und Flash-Hersteller vorwiegend nicht in neue Linien, sondern in den Upgrade auf kleinere Geometrien.

Wenn man sich die Zahlen genauer anschaut, dann sticht die Kapitalinvestition, die Samsung im letzten Jahr getätigt hat, besonders ins Auge: Satte 10,9 Mrd. Dollar ließ das Unternehmen springen, 71 Prozent davon ging für die Speicherfertigung drauf. Diese 10,9 Mrd. Dollar repräsentieren 21 Prozent der gesamten Kapitalinvestitionen im letzten Jahr und liegt nur geringfügig unter den Investitionen, die Intel und TSMC im letzten Jahr zusammen getätigt haben. Doch damit nicht genug. Samsung will auch in diesem Jahr 9 Mrd. Dollar investieren, auch in diesem Fall sollen 56 Prozent davon in die Speicherfertigung wandern. Rechnet man die Investitionen von Samsung aus den Jahren 2010 und 2011 zusammen, ergeben sich zirka 20 Mrd. Dollar, was mit dem Neubau von fünf 300-mm-Wafer-Fabs mit modernster Technologie gleichzusetzen ist.

IC Insights betont, dass die Kapitalinvestitionen für 2010 und 2011 nicht zu hoch sind. Denn setzt man die Kapitalinvestitionen in Relation zum Halbleiterumsatz, so wurde im letzten Jahr 16 Prozent des Halbleiterumsatzes investiert, in diesem Jahr sind es dann 17 Prozent. Und alles was unter 17 Prozent liegt, sollte eigentlich nicht zu Überkapazitäten führen. IC Insights erwartet sogar, dass auch innerhalb der nächsten fünf Jahre die Kapitalinvestitionen immer in einem Rahmen von 14 bis 17 Proeznt vom Halbleiterumsatz bleiben werden.