Intelligente Power-Module (IPM) Hohes Wachstum bei gleichzeitig hohem Konkurrenzdruck

Laut Technavio soll der weltweite Markt für intelligente Power-Module (IPM) bis 2020 auf 1,5 Mrd. Dollar allein in der APC-Region ansteigen. 80 Prozent des weltweiten Gesamtumsatzes sollen in 2020 von nur fünf Herstellern gestemmt werden, Infineon und Semikron sind dabei

Sunil Kumar Singh, ein führender Analyst für embedded Systeme von Technavio, sieht mehrere Ursachen für das Wachstum. Zum einen soll der Bedarf an IPMs in den Bereichen Smart Grids, Erneuerbare Energie und im kommerziellen Sektor steigen. Zum anderen würde das zunehmende Umweltbewusstsein die Nachfrage nach E-Fahrzeugen oder Hybridautos pushen, in denen ebenfalls IPMs zum Einsatz kommen. Darüber hinaus würde die Automatisierung industrieller Prozesse zu einem hohen Leistungsverbrauch führen. Um hier entgegenzuwirken würde auch zunehmend auf IPMs gesetzt. Allerdings merkt er auch an, dass das Marktwachstum vom Wirkungsgrad und von der Wirtschaftlichkeit der Leistungselektronik abhängt, die in vielen Geräten zur Stabilisierung der Stromversorgung eingesetzt werden.
Singh hält den Markt für IPMs aber auch für sehr konkurrenzbetont, denn die fünf Mitspieler würden alle versuchen, ihren Marktanteil zu erhöhen. Singh: »Intensiver Wettbewerb, schnelle Fortschritte in der Technologie und die sich wandelnde Dynamik des Marktes sind die Schlüsselfaktoren für den intensiven Wettbewerb unter den Anbietern. Mit dem steigenden Wettbewerb wird der Markt auch eine Konsolidierung sehen. Einige Fusionen und Akquisitionen werden auf dem Markt stattfinden«, so Singh weiter. Internationale Anbieter würden während des Prognosezeitraums durch M & A regionaler oder lokaler Akteure anorganisch wachsen. Amerikanische und europäische Unternehmen konzentrierten sich auf eine horizontale Integration, um ihre bewährte Expertise zu bewahren. Asiatische Unternehmen wiederum würden vertikal expandieren, um vollständig integriert zu werden und die Kosten zu optimieren. Ein Vorteil hat der Markt aber dennoch für die etablierten Hersteller: Sie müssen nicht befürchten, dass neue Mitspieler in den Markt einsteigen, denn Singh glaubt dass die hohen Kapitalanforderungen eine große Einstiegsbarrieren darstellt.
Neben Infineon und Semikron macht Singh noch folgende drei Unternehmen unter den Top 5 aus: Mitsubishi, Fuji Electric und On Semiconductor. Darüber hinaus gibt es natürlich noch weitere Anbieter, wie STMicroelectronics, Renesas Electronics, ROHM Semiconductor, Texas Instruments, Powerex und Vincotech.