Mentor Graphics: Zahlen für das dritte Quartal Halbleiterkonsolidierung zeigt Auswirkungen

Mentor Graphics hat im dritten Quartal (31. Oktober 2015) 291 Mio. Dollar Umsatz erzielt, der Gewinn pro Aktie (GAAP) belief sich auf 0,12 Dollar. Die Zahlen lagen zwar im Rahmen der Erwartungen, dennoch ging der Aktienkurs in die Knie, weil der Ausblick deutlich schlechter ausfiel

Wally Rhines, Chairman und CEO von Mentor, kommentiert die Zahlen zunächst mit dem Hinweis, dass die Quartalsergebnisse der Prognose entsprachen, fügte dann aber hinzu, dass zwar die Anzahl von aktiven Evaluierungen des Veloce-Emulators im dritten Quartal gestiegen seien, bis es dann aber zum Abschluss käme, würde derzeit länger dauern. Außerdem hätte die anhaltende Konsolidierung im Halbleitermarkt zumindest kurzfristig einen negativen Einfluss auf die Geschäfte von Mentor. Positiv bewertete er die Nachfrage nach EDA-Software für das System-Design, insbesondere in der Transportindustrie, diese bleibe robust.

Für das vierte Quartal erwartet Rhines einen Umsatz von 336 Mio. Dollar und einen Gewinn (GAAP) von rund 0,32 Dollar pro Aktie. Diese Prognose lag wohl deutlich unter den Erwartungen der Analysten, hier ist von 97 Cents und 439 Mio. Dollar die Rede. Der Umsatz für das gesamte Fiskaljahr 2016 soll sich auf zirka 1,18 Mrd. Dollar belaufen, bei einem Gewinn pro Aktie in Höhe von 0,63 Dollar. In der letzten Prognose seitens Mentor (August 2015) war noch von einem Umsatz von 1,29 Mrd. Dollar und einem Gewinn von 1,25 Dollar pro Aktie die Rede.