Infineon Gutes Quartal, guter Jahresausblick

Dr. Reinhard Ploss, CEO Infineon: »Insgesamt bestätigen wir unseren Ausblick für das laufende Geschäftsjahr trotz des deutlichen Gegenwinds durch den schwächeren US-Dollar.«
Dr. Reinhard Ploss, CEO Infineon: »Insgesamt bestätigen wir unseren Ausblick für das laufende Geschäftsjahr trotz des deutlichen Gegenwinds durch den schwächeren US-Dollar.«

Gegenüber dem Vormonat hat der Umsatz von Infineon um 4 Prozent auf 1,83 Mrd. Euro zugelegt, gegenüber dem Vorjahresquartal sind es 12 Prozent.

Zum Umsatzwachstum haben die Segmente Industrial Power Control (IPC), Power Management & Multimarket (PMM) und Chip Card & Security (CCS) beigetragen, während der Umsatz im Segment Automotive (ATV) leicht zurückging. Wegen des weiter wachsenden Halbleiteranteils in Autos bleibt der Umsatz im Automotive-Geschäft auf hohem Niveau.

»Unsere Prognose hat sich voll bestätigt. Das dritte Quartal hat die erwartete Dynamik gezeigt«, sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands von Infineon. »Insbesondere gefragt sind unsere Leistungshalbleiter für unterschiedliche Anwendungen von erneuerbaren Energien bis hin zu Rechenzentren. Auch der Markt für Elektromobilität beschleunigt weiter. Wir haben in diesem Bereich in neun Monaten fast doppelt so viel Neugeschäft für die kommenden fünf bis zehn Jahre gewinnen können wie im gesamten Geschäftsjahr 2016.«

Außerdem sei Infineon führend in der auf Jahre hinaus vorherrschenden IGBT-Technologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge und baue die starke Position in diesem wichtigen Markt weiter aus.

Die Bruttomarge betrug im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 38,2 Prozent nach 36,5 Prozent im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2017. Darin enthalten waren Aufwendungen für akquisitionsbedingte Abschreibungen und sonstige mit der Akquisition von International Rectifier in Zusammenhang stehende Aufwendungen in Höhe von 20 Millionen Euro. Die bereinigte Bruttomarge belief sich auf 39,4 Prozent nach 38,0 Prozent im Vorquartal.

Das Segmentergebnis stieg im dritten Quartal um 14 Prozent auf 338 Millionen Euro nach 296 Millionen Euro im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2017. Die Segmentergebnis-Marge verbesserte sich auf 18,5 Prozent nach 16,8 Prozent im Vorquartal.

Im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres stieg das Betriebsergebnis auf 298 Millionen Euro. Im Vorquartal waren 229 Millionen Euro erzielt worden. Der Konzernüberschuss verbesserte sich auf 253 Millionen Euro nach 199 Millionen Euro im Vorquartal.

Für das Geschäftsjahr 2017 erwartet Infineon einen Anstieg des Umsatzes gegenüber dem Vorjahr von 8 bis 11 Prozent und eine Segmentergebnismarge von etwa 17 Prozent im Mittelpunkt der Umsatzspanne trotz des deutlichen Gegenwindes aus dem schwächeren US-Dollar.