Halbleitermarkt Gute Ausgangsposition für 2013

Die SIA beziffert den weltweiten Halbleiterumsatz im letzten Jahr mit 291,6 Mrd. Dollar und betont, dass das der drittbeste Wert sei, der überhaupt jemals erreicht wurde. Dennoch: der Umsatz im letzten Jahr fiel um 2,7 Prozent gegenüber 2011 zurück.

Die SIA-Analyse (Semiconductor Industry Association) besagt, dass der weltweite Umsatz im Dezember 2012 24,7 Mrd. Dollar betrug, ein Rückgang um 3 Prozent gegenüber November 2012. Das vierte Quartal 2012 beziffert SIA mit 74,2 Mrd. Dollar, 3,8 Prozent mehr als im vierten Quartal 2011.

Brian Toohey, President und CEO von SIA, kommentiert optimistisch: »Trotz substantieller makroökonomischer Probleme hat die weltweite Halbleiterindustrie die Vorhersagen übertroffen und 2012 einen ihrer höchsten Jahresumsätze erzielt. Das jüngste Momentan, angeführt durch die Stärke in Amerika, hat die Industrie in eine gute Ausgangsposition für 2013 gebracht.«

2012 hätte sich in mehreren Märkten eine starke Nachfrage gezeigt. Der Bereich »Logik« kam im letzten Jahr dank eines 3,7-prozentigen Wachstums auf einen Umsatz in Höhe von 81,7 Mrd. Dollar und erreichte damit den größten Umsatzanteil im gesamten Halbleitermarkt. Auf die Mikroprozessoren entfielen 60,2 Mrd. Dollar und auf die Speicher 57 Mrd. Dollar. Laut Toohey sind in den beiden letztgenannten Produktsegmenten die Umsätze gegenüber dem Vorjahr allerdings geschrumpft.

Am schnellsten hingegen ist die Optoelektronik im letzten Jahr gewachsen: Im Jahresvergleich stieg der Umsatz von 2011 auf 2012 um 13,4 Prozent und erreichte einen Wert von 26,2 Mrd. Dollar. Laut Toohey sind die NAND-Flash-Speicher die Produktkategorie, die im letzten Jahr am zweitschnellsten gewachsen ist. Das Plus betrug 4,1 Prozent, so dass über das Jahr gerechnet 25,4 Mrd. Dollar Umsatz erreicht wurden.

Auf die verschiedenen Regionen bezogen zeigte sich das stärkste Umsatzwachstum in Amerika. So stieg dort der Umsatz im Dezember 2012 gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres um 13,4 Prozent. Im vierten Quartal 2012 wuchs der Umsatz sequentiell um 12 Prozent. Toohey mahnt: »Bestehende wirtschaftliche und politische Unsicherheiten stellen allerdings ein Risiko für den kurzfristigen Marktausblick dar.«

In der Region Asia/Pacific stieg der Umsatz im Dezember 2012 gegenüber Dezember 2011 um 6,7 Prozent, während in Europa (-5,5 Prozent) und Japan (-11,2 Prozent) die Umsätze schrumpften. Auf das Gesamtjahr bezogen zeigte sich in der Asia/Pacific-Region mit -0,6 Prozent und Amerika mit -1,5 Prozent die geringsten Umsatzrückgänge.