Imagination Technologies GPUs für die Mittelklasse

Imaginations neue PowerVR GPUs liefern für das mittlere Marktsegment höchste Leistungsfähigkeit auf kleinstem Raum.
Imaginations neue PowerVR GPUs liefern für das mittlere Marktsegment höchste Leistungsfähigkeit auf kleinstem Raum.

Die PowerVR »Series8XE Plus«-GPUs von Imagination Technologies bieten laut Unternehmensangabe höchste Rechen- und Spieleleistung auf kleinstem Raum und eignen sich besonders für kostengünstige Geräte.

Die neue »Series8XE Plus«-Familie von GPUs von Imagination Technologies erweitert das Angebot an Einsteiger- und Mittelklasse-GPUs um drei neue IP-Cores, die für Premium-Set-Top-Boxen, Smartphones der Mittelklasse und Automotive-Infotainment-Systeme ausgelegt sind. Die neuen GPUs bieten zudem mehr Funktionen, um die systeminterne Effizienz zu erhöhen. Darüber hinaus erweitert Imagination sein Angebot an PowerVR Series8XE GPUs um zwei neue IP-Cores, die ein Pixel pro Takt (PPC) und acht PPC unterstützen.

Series8XE und Series8XE Plus GPUs liefern laut Unternehmensangabe die beste Performance pro mm², während sie zusätzliche Funktionen bieten und neueste APIs unterstützen. Die Füllraten-optimierten Series8XE GPUs eignen sich für GUIs und gelegentliches Spielen auf Digital-TV-Geräten, Set-Top-Boxen, Streaming-Sticks/Dongles, Automotive-HMIs und Einsteiger-Mobilgeräten. Series8XE Plus GPUs bieten mehr GFLOPS um den Übergang auf Mittelklasse-Geräte mit 1080p-Displays zu ermöglichen. Die Skalierungsmöglichkeit reicht sogar bis 4K und darüber hinaus.

Series8XE Plus GPUs sind so ausgelegt, dass sie nicht nur mit den neuesten Grafik-APIs arbeiten, sondern auch mit erweiterten Rechen- und Bildverarbeitungs-APIs wie OpenVX 1.1 und OpenCL 1.2. In Mittelklasse-Märkten ist diese Unterstützung entscheidend, da solche Geräte generell über keine dedizierte Hardware für die Bildaufbereitung und hohe Rechenleistung verfügen.

Jon Peddie, President von JPR Research, erklärt: »Mit diesen neuen GPUs bietet Imagination die größte Rechen- und Füllratendichte auf minimaler Halbleiterfläche. Der Abgleich zwischen Füllrate und FLOPS ist der richtige Ansatz für Mittelklasse-Geräte, um eine bessere Benutzererfahrung zu bieten, während der geringe Platzbedarf, der für das preisgünstige Marktsegment erforderlich ist, erhalten bleibt.«