Foundry sucht die Nähe zur Forschung Globalfoundries schließt langjährige Partnerschaft mit IMEC

Globalfoundries hat mit dem belgischen Forschungszentrum IMEC eine langjährige Partnerschaft geschlossen. Im Rahmen dessen will die Foundry mit dem Forschungszentrum bei der Entwicklung von CMOS-Prozessen mit Strukturen unter 22 nm und bei der Entwicklung einer GaN-auf-Si-Technologie zusammenarbeiten.

Globalfoundries wird ein so genannter vollständiger IMEC-Core-CMOS-Partner. Als Partner nimmt das Unternehmen am Sub-22-nm-Core-CMOS-Programm vom IMEC teil. Im Rahmen dieses Programms werden Prozesse entwickelt, die zur Fertigung von hochvolumigen Logik- und Speicher-ICs genutzt werden können. Im Programm enthalten sind Material- und Komponentenstudien, Erforschung von Tools und Prozessschritten, Optionen zur Integration und eine Charakterisierung von Prozessplattformen für die nächste Chip-Generation sowie die Erforschung und Entwicklung von weiteren Generationen. Globalfoundries wird auch an der Entwicklung der EUV-Lithographie, Bausteintopologien für Logik- und Speicher-ICs, Nano-Interconnects und 3D-Integration mitarbeiten. Zusätzlich dazu schließt sich Globalfoundries auch dem GaN-Forschungsprogramm vom IMEC an, dessen Ziel es ist, 8-Zoll-GaN-Technologie auf Siliziumbasis zu entwickeln.