Halbleiterzahlen von ESIA Europa wächst weiter, aber langsamer

In diesem Jahr ist der europäische Halbleitermarkt jeden Monat gewachsen. So auch im Oktober 2014, allerdings fällt das Wachstum im Vergleich zu den Sommermonaten deutlich geringer aus.

Die ESIA beziffert den europäischen Halbleiterumsatz im Oktober 2014 mit 3,208 Mrd. Dollar - Umsatztreiber waren vor allem Mikroprozessoren und Speicherbausteine (DRAMs und SRAMs). Im Vergleich zum Oktober 2013 entspricht dieses Volumen einer Wachstumsrate von 5,2 Prozent. Das ist in diesem Jahr die zweitschlechteste Wachstumsrate, die in Europa erzielt wurde. Der schlechteste Monat war der März 2014, dessen Umsatzvolumen nur um 3,9 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Monat aus dem Vorjahr lag. Mai, Juni, Juli und August wiederum lagen die Wachstumsraten im zweistelligen Bereich, seit September allerdings verlangsamt sich das Wachstum.

Schaut man sich die ersten zehn Monate (Januar bis Oktober) an, so ergibt sich auf diesen Zeitraum bezogen eine Wachstumsrate von 8,6 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum aus dem Vorjahr.

Weltweit wurden im Oktober Halbleiter mit einem Wert von 29,685 Mrd. Dollar umgesetzt. Das sind 9,6 Prozent mehr als im Oktober 2013, sequentiell bedeutet dieser Umsatz ein Plus von 1,5 Prozent.

Weltweit betrachtet haben die ASSPs im Oktober ein besonders stabiles Umsatzwachstum gegenüber dem September generiert, das gilt besonders für Halbleiter, die in der Kommunikation (bedrahtet und drahtlos) und in Entertainment-Systemen in Fahrzeugen zum Einsatz kommen.

Im Oktober hatte der Wechselkurs auf das Umsatzwachstum einen höheren Einfluss als noch im September. So belief sich der Oktoberumsatz auf 2,475 Mrd. Euros, was einem Plus von 2,1 Prozent gegenüber dem September und einem Zuwachs von 9,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.