Renesas Electronics Ergebnisse besser als erwartet, Gewinnzone erreicht

Der Nettoumsatz von Renesas Electronics belief sich im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2015 auf 201,2 Mrd. Yen. Das damit erreichte, 4,9-prozentige Wachstum gegenüber dem vorherigen Quartal ist vorwiegend auf die guten Geschäfte im Automotive-Segment aber auch auf einen steigenden Umsatz mit General-Purpose-Produkte zurückzuführen.

Im Jahresvergleich ist der Halbleiterumsatz um 6,1 Prozent gewachsen. Bereinigt man den Halbleiterumsatz um den Umsatz, den das Unternehmen mit seinem Tochterunternehmen »Renesas SP Drivers«, das an Synaptics Holding verkauft wurde, erzielt, dann verringert sich die Wachstumsrate gegenüber dem vorherigen Quartal auf 3,3 Prozent und im Jahresvergleich auf 4,7 Prozent.

Der gesamte Umsatz im ersten Quartal wird mit 209,3 Mrd. Yen beziffert, was einem Zuwachs von 4,4 Prozent gegenüber dem vierten Quartal des Geschäftsjahres 2014 entspricht. Im Jahresvergleich kommt Renesas im ersten Quartal auf einen Umsatzzuwachs von 5,1 Prozent.

Der operative Gewinn beläuft sich im ersten Quartal auf 27 Mrd. Yen. Das entspricht einer Steigerung von 59 Prozent gegenüber dem vorherigen Quartal und einem Plus von 175,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit konnte das Unternehmen in sechs Quartalen in Folge wieder einen operativen Gewinn ausweisen.

Der Nettogewinn im ersten Quartal wird mit 21,2 Mrd. Yen beziffert, im vorherigen Quartal musste das Unternehmen noch einen Nettoverlust in Höhe von 15,5 Mrd. Yen ausweisen. Im vergleichbaren Quartal des Vorjahres belief sich der Nettoverlust auf 4,0 Mrd. Yen.

Auf die verschiedenen Applikationen bezogen, zeigt sich für das erste Quartal folgendes Bild:

## Automotive: 79,8 Mrd. Yen - das entspricht einem Zuwachs von 6,9 Prozent gegenüber dem vorherigen Quartal und einem Plus von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

## General-Purpose: 119,8 Mrd. Yen – das entspricht einem Zuwachs von 6,9 Prozent gegenüber Q4/FY2014 und einem Plus von 4,0 Prozent im Jahresvergleich.

## Andere Halbleiter: 1,6 Mrd. Yen – im Jahresvergleich musste Renesas hier einen Rückgang von 0,2 Prozent ausweisen, gegenüber dem vorherigen Quartal wiederum ein leichtes Plus von 0,3 Prozent.

Damit fallen die Quartalszahlen besser aus als die Prognose vom Mai 2014. Damals war das Unternehmen beispielsweise noch von einem Umsatz in Höhe von 202 Mrd. Yen ausgegangen, herausgekommen sind 209 Mrd. Yen, also ein um 3,6 Prozent erhöhter Wert. Der operative Gewinn wurde im Mai noch auf 20 Mrd. Yen geschätzt, die erzielten knapp 27 Mrd. Yen liegen um 34,9 Prozent höher. Der Nettogewinn sollte sich auf 14 Mrd. Yen, es waren aber 51,4 Prozent mehr, nämlich 21,2 Mrd. Yen. Dass die Prognose deutlich schlechter als die eigentlichen Ergebnisse ausfiel, begründet das Unternehmen hauptsächlich mit Halbleiterumsätzen, die über den Erwartungen lagen, aber auch mit Kostendämpfungsmaßnahmen.

Für das kommende Quartal erwartet Renesas im Vergleich zum abgelaufenen Quartal einen leichten Umsatzrückgang im Halbleiterbereich auf 196,8 Mrd. Yen (-2,2 Prozent). Der operative Gewinn soll auf 19,0 Mrd. Yen sinken, hierfür werden saisonal-bedingte Mehrkosten am Ende des ersten Halbjahrs als Grund genannt. Der Nettogewinn soll sich dann nur noch auf 6,8 Mrd. Yen belaufen, was einem Rückgang von 14,4 Mrd. Yen gegenüber dem abgeschlossenen Quartal entsprechen würde.