NAND-Flash-Speicher-ICs Ende des Engpasses in Sicht

So lassen sich die NAND-Strukturen in die dritte Dimension bringen.
So lassen sich die NAND-Strukturen in die dritte Dimension bringen.

Das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage von NAND-Flash-ICs wird sich 2018 ausgleichen. Bei 70 Prozent aller NAND-ICs wird es sich um 3D-Typen handeln.

Die Nachfrage übertrifft die Produktion: Das gilt für die NAND-Flash-Speicher-ICs bereits seit dem dritten Quartal 2016 über sechs aufeinanderfolgende Quartale.
Weil der Bedarf getrieben durch die speicherhungrigen Smartphones und Server weiter steigt, wird dies laut der zu TrendForce gehörenden DRAMeXchange auch für das ganze Jahr 2017 gelten. Die Situation werde noch dadurch verschärft, dass die Hersteller aufgrund technischer Schwierigkeiten neue Prozesstechniken nicht so schnell einführen können wie ursprünglich geplant.

Allerdings würden Angebot und Nachfrage 2018 wieder in ein Gleichgewicht kommen: Denn in Bit gemessen steige dann die Produktion von NAND-Speichern um 43 Prozent, während der Bedarf nur mit einer Rate von 37,7 Prozent wachse.
»Die Hauptursache für die Verknappung 2017 lag darin, dass die Hersteller mit Ausnahme von Samsung Schwierigkeiten beim Übergang von 2D-NAND- zu 3D-NAND hatten«, sagt Alan Chen, Senior Research Manager von DRAMeXchange. Die zusätzlichen Kapazitäten, die die Hersteller geschaffen haben, seien bisher noch nicht zum Tragen gekommen.

Der Übergang zu 3D war holprig

Chen rechnet aber damit, dass die Hersteller die Schwierigkeiten bei der Fertigung von 3D-NAND-Flash-Speichern mit 64 und 72 Layern jetzt in den Griff bekommen und im Laufe des kommenden Jahres die Produktionen ihrer Linien hochfahren werden. Samsung werde seinen Vorsprung aber halten können.

Dagegen werde die Nachfrage dem typischen Muster im Jahresverlauf folgend, im ersten Quartal 2018 fallen, weil gegenüber dem vierten Quartal 2017 weniger Endgeräte wie Smartphones, Tabletts und PCs verkauft werden. Statt Unterversorgung werde dann wieder Überversorgung herrschen. Im Jahresverlauf werde sich aber ein stabiles Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage einpendeln.